Grillitsch zur Vermögenszuwachssteuer: Auf Wilhelm Molterer ist Verlass

Ausnahme für Grund und Boden bei Vermögenszuwachssteuer absolut begrüßenswert

Wien, 29. März 2008 (ÖVP-PK) „Auf Wilhelm Molterer ist Verlass“, so Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch. Die heutige Klarstellung von ÖVP und SPÖ, dass Grund und Boden von der Vermögenszuwachsbesteuerung – sofern diese im Zuge einer Gesundheitsreform notwendig wird - ausgenommen sind, ist aus seiner Sicht „absolut begrüßenswert“. Vizekanzler Finanzminister Molterer beweise damit einmal mehr Weitblick und Verantwortung: „Er ist der richtige Mann, wenn es um den Finanzhaushalt Österreichs geht und ein Garant für Arbeitsplätze sowie den Wirtschaftsstandort Österreich“, betont Grillitsch. ****

„Eine Vermögenszuwachssteuer im Bereich Grund und Boden hätte bestimmt nicht unsere Zustimmung gefunden“, zeigt sich Grillitsch zufrieden, dass es nun zu keiner einseitigen Belastung der österreichischen Landwirtschaft kommen wird und der Appell „Hände weg von Grund und Boden“ gehört wurde. Abschließend bekräftigt der Bauernbundpräsident das Ziel der ÖVP bei der Steuerreform 2010:
„Für uns ist zentral, dass Familien entlastet werden und der Mittelstand gestärkt wird.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Bauernbund
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien
Tel.: 01/5058173-0
Fax: 01/5058173-65
mailto: bauernbund@bauernbund.at
http://www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002