Kräuter: "Appell an Minister Bartenstein!"

Aufklärung im eigenen Interesse

Wien (SK) - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther
Kräuter richtet am Samstag im Zusammenhang mit den neu aufgetauchten Informationen zu Eurofighter-Gegengeschäften einen dringenden Appell an Wirtschaftsminister Martin Bartenstein. Kräuter: "Eine Aufklärung der Vorgänge ist unbedingt erforderlich. Jeder Versuch, die Gegengeschäfte als Erfolgsstory darzustellen, wird künftig an der Aufklärung der nun bekannt gewordenen Geldflüsse gemessen werden." ****

Bartenstein hatte noch im Februar 2008 im Nationalrat die Position vertreten, das für die Gegengeschäfte zuständige Wirtschaftsministerium habe keine Kenntnis über die Hintergründe der Gegengeschäfts-Firmengeflechte. "Nach dem Auftauchen völlig ungeklärter Geldflüsse müsste sich nun auch das Ministerium und die so genannte "Plattform Gegengeschäfte" die Frage stellen, ob, und wenn ja, wer hat wem wofür Millionen bezahlt", so Kräuter abschließend gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003