Altersberger: Sozialarbeiterprojekt an Schulen dringend notwendig

Externe Unterstützung aus dem sozialpädagogischen Bereich von Lehrern, Eltern und Schülern gefordert

Klagenfurt (SP-KTN) - Schulsozialarbeit ist wie es Studien belegen notwendig und erwünscht, zeigte sich heute, Samstag, Landeschulratsvizepräsident Rudolf Altersberger über die unqualifizierte Kritik seitens des Schulreferentens Uwe Scheuch, am neu vorgestellten Sozialarbeiterprojekt an den Schulen, verwundert. Seit dem Jahr 2004 arbeitet eine Expertengruppe mit Einbindung der Fachhochschule-Feldkirchen an einem Konzept der Schulsozialarbeit. Eine Befragung an drei Kärntner Pilotschulen habe ergeben, dass 90 Prozent der Lehrer und Eltern sowie 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler sich Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter an ihren Schulen wünschen, so Altersberger, der noch einmal die Wichtigkeit externer Unterstützung aus dem sozialpädagogischen Bereich hervorhob. "Auch in Kärnten habe sich der Schulreferent an der aktuellen Situation und an den Wünschen der Schulen zu orientieren", so Altersberger. Schulen sind ein wichtiger Sozialisierungsort für Heranwachsende, daher ist es gerade in diesem Bereich besonders wichtig die Schulsozialarbeit, die auch mit den Eltern und in den Familien tätig ist, als ideale Ergänzung zur pädagogischen Arbeit heranzuziehen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001