ÖSTERREICH: Koalition und Hauptverband wollen Limit für Facharztbesuche

Mögliche neue Regel: Ohne Überweisung nur mehr einmal pro Quartal

Wien (OTS) - ÖVP-Gesundheitssprecher Erwin Rasinger will nach dem Anstieg der Arztbesuche die Besuche beim Facharzt limitieren -ähnlich wie in den alten Krankenschein-Zeiten: "Man sollte das auf einen Besuch pro Quartal beschränken", sagt Rasinger in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstag-Ausgabe). Mit einer Überweisung vom Hausarzt sollen aber auch Facharztbesuche darüber hinaus möglich sein.

SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser kann dem Vorschlag ihres ÖVP-Gegenübers durchaus etwas abgewinnen: "Das ist sicher eine Lösung, die man anstreben könnte", sagt sie zu ÖSTERREICH. Zuerst wolle sie aber die genauen Analysen abwarten, warum die Arztbesuche tatsächlich so stark angestiegen sind.

Sogar für Hauptverband-Chef Erich Laminger ist die Beschränkung ein "interessanter Gedanke". Dieser "richige Denkansatz" brauche aber ein Gesamtkonzept, "weil er von den Menschen sonst nicht verstanden wird". Denn Patienten würden vom Hausarzt oft ohnehin gleich zum Facharzt überwiesen. Wenn der Vorschlag aber mit einer Erweiterung des Leistungsangebots beim Hausarzt verbunden sei, kann sich Laminger damit "gut identifizieren".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005