LR Schwärzler: Polizeikurs im Herbst 2008 unverzichtbar

Sicherheits-Stammtisch für die Region Montafon

Schruns (VLK) - Die Zusammenarbeit zwischen den für die Sicherheit zuständigen Einsatzkräften bzw. zwischen Exekutive und Bevölkerung, die Nachwuchsarbeit in den Blaulichtorganisationen und die Notwendigkeit eines weiteren Polizeigrundkurses in diesem Jahr - das waren die bestimmenden Themen beim Sicherheits-Stammtisch für die Region Montafon.

Zum Gespräch um aktuelle Sicherheitsfragen trafen sich Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler, Standesrepräsentant Bürgermeister Erwin Bahl, Sicherheitsdirektor Elmar Marent, Landespolizeikommandant Manfred Bliem, Bezirkshauptmann Johannes Nöbl und die regionalen Kommandanten der Sicherheitsexekutive und der Blaulichtorganisationen im Standesgebäude in Schruns. Die Bürgermeister des Montafons lobten die gute Zusammenarbeit und die bisherigen Erfolge von Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz, Berg- und Wasserrettung und betonten vor allem die Notwendigkeit einer guten personellen Ausstattung im Interesse des Tourismus und einer effektiven Pistenkontrolle.

Folgende Schwerpunkte in der künftigen Sicherheitsarbeit wurden vereinbart:
- Es gilt das Vertrauen in die Exekutive bei der Bekämpfung der Kriminalität weiter zu fördern. LR Schwärzler: "Dazu ist es auch wichtig, die Bevölkerung noch stärker zum Hinschauen bei verdächtigen Vorfällen, vor allem im Drogenbereich, und zur Meldung bei der Exekutive zu bewegen."
- Die Arbeit in den eingerichteten Arbeitsgruppen "Jugend & Alkohol" und "Jugend & Gewalt" ist konsequent weiterzuführen, um das Sicherheitsnetzwerk auch in der Prävention weiterzuentwickeln.
- Die Jugendarbeit in den Blaulichtorganisationen soll weiter ausgebaut werden, weil jungen Menschen dadurch eine sinnerfüllte Freizeitbetätigung und wertvolle Erfahrungen ermöglicht werden.
- Für Herbst 2008 ist es notwendig, einen weiteren Polizeigrundkurs für 30 Polizeischüler im Land zu starten, betonte Landesrat Schwärzler: "Für die Sicherheit im Lande und die Arbeit auf den Polizeiinspektionen ist entscheidend, dass im Rahmen einer mittelfristigen Personalplanung personelle Abgänge ausgeglichen bzw. Fehlstellen auf den Polizeiinspektionen besetzt werden."

Einmal mehr unterstrich Sicherheitslandesrat Schwärzler im Hinblick auf die vielen Facetten der Sicherheitsarbeit in den Regionen und auf Landesebene die Unverzichtbarkeit von funktionsfähigen regionalen Sicherheitsstrukturen und dankte allen Sicherheitsverantwortlichen und Einsatzkräften für ihren persönlichen engagierten Einsatz.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009