Rossmann: Konjunkturdelle mit stärkerer Entlastung unterer und mittlerer Einkommen entgegensteuern

Regierungsvorschläge gehen nicht weit genug

Wien (OTS) - Die Konjunkturprognosen von WIFO und IHS zeigen, dass die Finanzkrise wie von vielen ExpertInnen erwartet, nun auch auf Österreich überschwappt. Anhaltend niedrige und sinknde Nettorealeinkommen, wie wir sie im heurigen Jahr haben, können das Wirtschaftswachstum weiter abschwächen. "Angesichts dieser Entwicklung und der insgesamt schwachen Entwicklung des privaten Konsums ist die Entlastung unterer und mittlerer Einkommen über die bisher von der Regierung vorgeschlagenen Maßnahmen hinaus dringend nötig", fordert Bruno Rossmann, Budgetsprecher der Grünen.

Um ein durch die schwächere Konjunktur ausgelöstes Ansteigen der Arbeitslosigkeit zu vermeiden, ist die Regierung schon jetzt gefordert, rasch Gegenschritte einzuleiten. "Eine weitere Möglichkeit zur Gegensteuerung sind verstärkte Investitionen in den Klimaschutz, etwa in die arbeitsintensive Wärmedämmung mit dem angenehmen Begleiteffekt sinkender CO2-Emissionen", so Rossmann.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005