Glaser begrüßt neues Drei-Jahres-Programm für Entwicklungszusammenarbeit

Debatte im zuständigen Unterausschusses des Nationalrats

Wien (ÖVP-PK) - "Das dem Parlament vorgelegte, neu überarbeitete Drei-Jahres-Programm für Entwicklungszusammenarbeit mit seinen klaren Schwerpunkten dokumentiert die Qualität der österreichischen Bemühungen. Es zeigt auch, dass die Zusammenschau über die verschiedenen Politikbereiche immer wichtiger wird, um eine möglichst hohe Effizienz in der Zusammenarbeit mit unseren Partnerländern zu gewährleisten." Das sagte der ÖVP-Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit, Abg. Franz Glaser, heute, Freitag, in Zusammenhang mit der gestrigen Sitzung des parlamentarischen Unterausschusses.

"Voraussetzung für Effizienz und Nachhaltigkeit ist aber auch eine breite Bewusstseinsbildung. Viele Entwicklungen in anderen Kontinenten, beispielsweise Klimawandel oder Flüchtlingsbewegungen, haben direkte Rückwirkungen auf die Bevölkerung in Österreich und Europa. Das müssen wir klar vermitteln. Entwicklungszusammenarbeit ist nicht nur ein Thema einiger Engagierter, sondern ein Thema für alle Bürger in den so genannten entwickelten Ländern", ist Glaser überzeugt.

Die geplante Novellierung des Entwicklungshelfergesetzes wurde ebenfalls diskutiert. "Im Ausschuss war man sich einig, dass dieses Vorhaben weiter intensiv betrieben werden muss, damit wir möglichst bald zu einer Umsetzung kommen", betonte Glaser.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001