SP-Bürgermeister Häupl rügt Gusenbauers-SP-Kritiker: "Solche Zurufe aus den eigenen Reihen sind nicht dienlich".

Wien (OTS) - In einem Interview im Nachrichtenmagazin NEWS übt der SP-Bürgermeister Wiens, Michael Häupl, Kritik an der roten Anti-Gusenbauer-Fraktion, die den Bundeskanzler zuletzt scharf kritisiert hatte: "Ich halte solche Zurufe aus den eigenen Reihen für nicht dienlich. Das sage ich ganz klar. Ein erheblicher Teil dieser Zurufe basiert auf Gedankenlosigkeit. Aber jene in der SPÖ, die das machen, sollten sich schon über die Konsequenzen, die das in der Partei und vor allem bei den Wählern nach sich zieht, klar sein."

Häupl nimmt Kanzler Gusenbauer auch in Bezug auf den Vorwurf er sei in Sachen Steuerreform erneut umgefallen, in Schutz: "Das ist natürlich die übliche Propaganda der ÖVP. Und die ÖVP hat eine ganz besonders giftige Giftküche."

Den angekündigten Neustart der Koalition sieht Häupl zurückhaltend: "Möglicherweise ist das nun der Wendepunkt für die Koalition. Mal schauen. Aber man muss dem Wiener Bürgermeister zugestehen, dass er aufgrund seiner Erfahrung abwartend reagiert."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003