Plank: Zahl der Qualitätseier weiter steigend

Enormer Qualitätssprung im Legehennenbereich

St. Pölten (NÖI) - Die Zahl der in Österreich produzierten Qualitätseier aus Boden-, Freiland- oder Biohaltung ist nach Angaben von VP-Landesrat Josef Plank weiter steigend: Seit 2002 hat sich der Marktanteil der Eier von Hühnern aus der Käfighaltung von 45 auf 30 Prozent verringert. Die Zahl der AMA-Gütesiegelbetriebe im Legehennenbereich ist von 570 im Jahr 2006 auf 692 im vergangenen Jahr gestiegen. In diesen 692 Betrieben werden 2,4 Millionen Legehennen gehalten. "Das ist ein enormer Qualitätssprung im Legehennenbereich", betont Plank.

Die Österreicher konsumieren jährlich 870 Millionen Eier, allein zu Ostern sind es 50 Millionen. Jeder Österreicher konsumiert pro Jahr 227 Eier. Plank weist erneut darauf hin, dass die Verbraucher direkt in der Lage sind, Eier aus einem bestimmten Erzeugerland oder Haltungssystem zu erkennen. Der Erzeugercode wird direkt auf das Ei gestempelt und besteht aus folgenden drei Stellen: Die erste Stelle bezeichnet die Art der Hennenhaltung. Die Zahlen 0 bis 3 stehen für Bio- (0), Freiland- (1), Boden- (2) und Käfighaltung (3). Die zweite Stelle beschreibt das Herkunftsland. Die Buchstaben AT kennzeichnen die Eier aus Österreich. Die dritte Stelle gibt mit einer Zahlenkombination aus sieben Ziffern den Legebetrieb und den Stall an.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003