EURO 2008: Vorbereitungen der Polizei in Endphase - Ausrüstung ausgeliefert

Verpflegungs- und Unterbringungskonzepte fertig gestellt

Wien (OTS) - Während der EURO 2008 werden alle Polizeikräfte, rund 27.000, im Einsatz sein. Damit sich alle Polizistinnen und Polizisten auf ihren Einsatz optimal vorbereiten können, wird das Dienstzeitsystem in Absprache mit der Personalvertretung für die Zeit der EURO 2008 angepasst. Bereits seit dem Vorjahr ist bekannt, dass es eine bundesweite Urlaubssperre geben wird, die es ermöglicht, während der EURO um 25 Prozent mehr Beamte im Einsatz zu haben. 2.200 Polizisten werden aus den Reihen der Einsatzeinheiten kommen, 200 aus der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA), 400 aus der Anti-Terroreinheit EKO-Cobra und ca. 4.000 aus dem Bereich der Ordnungspolizei. Für die Fanbetreuung werden rund 170 Szenekundige Beamte eingesetzt, die mit den Fußballfans in unmittelbarem Kontakt stehen. Die Einsatzeinheiten werden zusätzlich von mehr als 800 bestens ausgebildeten Polizistinnen und Polizisten aus Deutschland unterstützt. Diese werden in Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck zum Einsatz kommen. Darüber hinaus haben alle teilnehmenden Staaten weitere personelle Unterstützung zugesagt: Kroatien wird 32 Polizisten entsenden, Polen 26 Beamte, Schweden 15 Beamte, Griechenland 12 Beamte sowie Russland und Spanien je elf Beamte. Deutschland wird zu den zusätzlichen Beamten der Einsatzeinheiten 31 weitere Beamte entsenden. Sie werden vor allem an Flug- und Bahnhöfen und in den Public-Viewing-Bereichen zum Einsatz kommen.

Der Polizei wird während der Fußball-Europameisterschaft 2008 eine topmoderne Ausrüstung zur Verfügung stehen: Alle wichtigen Neuanschaffungen wurden getätigt bzw. bereits ausgeliefert: 26.000 Helmunterziehjacken, 1.000 Schilde und 1.000 Einsatzstöcke, 2.000 Tiefschutze, 820 Körperschlagschutze und 7.000 flammhemmende Overalls. Die hohen Stückzahlen sehen auch eine entsprechende Reserve vor. Großer Wert wird auch auf entsprechende Mobilität gelegt: bis Mai - also rechtzeitig bis zum Beginn der EURO 2008 - werden 180 Kleintransporter ausgeliefert. Die Polizei wird damit über den höchsten Fuhrparkstand während der Zweiten Republik verfügen.

Das BM.I legt großen Wert darauf, dass alle Polizistinnen und Polizisten adäquate und optimale Unterbringungs- und Verpflegungsmöglichkeiten während der EURO vorfinden werden. Alle notwendigen Maßnahmen wurden getroffen. Die Konzepte für die Spielorte Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg sind bereits fertig gestellt. In Wien laufen noch Detailabstimmungen. An allen vier Spielstätten wird es eine Versorgung mit Frühstück, Mittagessen und Abendessen geben. Zusätzlich sind für die in der Nacht im Einsatz stehenden Kollegen Lunchpakete und mobile Versorgungen geplant.

Auch die Schulungen sind weitgehend abgeschlossen. Es fanden in den vergangenen Jahren bundesweit EURO-2008-spezifische Übungen und Schulungen statt, insbesondere Fremdsprachenschulungen. An allen vier Spielorten wurden von der Sicherheitsakademie so genannte Planspiele durchgeführt, bei denen realitätsnahe Szenarien abgearbeitet werden mussten. Seit März 2007 wurden spezielle Übungen für die Einsatzeinheiten durchgeführt. Im April und Mai 2008 werden an den vier Spielorten Innsbruck, Klagenfurt, Salzburg und Wien zusätzliche Übungen vor Ort stattfinden.

Rückfragen & Kontakt:

Brigadier MMag. (FH) Konrad Kogler
Tel.: 01-53126-2003
mailto: konrad.kogler@bmi.gv.at

PR-Team EURO 2008
Bundesministerium für Inneres
Tel.: 01-53126-2373
mailto: presse-EURO08@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0004