Hernals - SP-Veleta: "Radwege werden weiter ausgebaut und die Beschilderung optimiert"

Wien (SPW-K) - "Auch in Hernals soll das Fahrrad ein noch attraktiveres Verkehrsmittel werden. Neue Radwege sind wichtige Maßnahmen, um den Autoverkehr zu reduzieren und damit die Hernalserinnen und Hernalser zu entlasten", sagt der Vorsitzende der Bezirks-Verkehrskommission, SP-Bezirksrat Ing. Wolfgang Veleta. In der gestrigen Sitzung der Verkehrskommission wurde die MA46 beauftragt, die Beschilderung im Bereich Elterleinplatz -Kalvarienberggasse zu überprüfen und zu erneuern, um Unklarheiten zu beseitigen. Die von der FPÖ ausgemachten "Verkehrsschikanen" kann Veleta nicht erkennen.

Bestehende Radwege werden im Zuge der Neugestaltung des Hernalser Zentralraums erweitert und an andere bestehende Radwege angeschlossen. Eine angebliche Gefahr für Radfahrer durch rechtsabbiegende Autos kann Veleta ebenfalls nicht nachvollziehen:
"In der Burggasse funktioniert das auch seit Jahren". Das Linksabiegeverbot in die Kalvarienberggasse von sieben bis 19 Uhr hat seine Berechtigung: "Durch die dichten Straßenbahnintervalle und den starken Verkehr untertags würde der Verkehr rund um den Elterleinplatz zusammenbrechen, hätten wir das Linksabbiegeverbot nicht", sagt Veleta. Stadtauswärts fahrende Radfahrer müssen ihr Fahrrad über den Schutzweg schieben, wollen sie direkt in die Kalvarienberggasse einbiegen. "Wenn FP-Hebenstreit durch das Linksabbiegeverbot für Autos kilometerlange Umwege machen muss, sollte er sich ein bisschen intensiver mit den Gegebenheiten im Bezirk auseinandersetzen - oder sich ein Navigationsgerät oder ein Fahrrad kaufen", rät Veleta.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004