Wien und Budapest als Weichensteller für Bologna-Prozess

Minister Hahn holt Jubiläumskonferenz 2010 nach Wien

Wien (OTS) - Österreich hat gemeinsam mit Ungarn im 46 Länder umfassenden Bologna Prozess zur Schaffung des europäischen Hochschulraums den Zuschlag für die für 2010 geplante feierliche Konferenz zur Evaluierung der Umsetzung des Europäischen Hochschulraums erhalten. Diese Konferenz wird in Kooperation mit den Dachverbänden der europäischen Universitäten und Hochschuleinrichtungen sowie der Studierenden in Budapest und Wien durchgeführt und stellt den Beginn einer neuen Ära der europäischen Hochschulentwicklung dar.

1999 haben sich die für Hochschulbildung zuständigen Ministerinnen und Minister von 29 europäischen Staaten in Bologna darauf verständigt, bis 2010 die Voraussetzungen für einen Europäischen Hochschulraum zu schaffen. Dies sollte durch eine Neustrukturierung der Studienarchitektur (Bachelor, Master, Doktorat), der Einführung von Instrumenten und Maßnahmen zur transparenten Gestaltung von Studien, zur Anerkennung akademischer Leistungen und Grade, zur Qualitätssicherung sowie zur Steigerung der Mobilität und Verstärkung der europäischen Dimension erreicht werden. Das übergeordnete Ziel ist die Steigerung der Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit Europas als Hochschul- und Wissenschaftsstandort.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
MR Mag. Gottfried Bacher
Tel.: (++43-1) 53 120-6798
e-Mail: gottfried.bacher@bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002