Hradecsni: Bedenkliche Farbstoffe in Ostersüßigkeiten

Generelles Verbot dieser Farbstoffe gefordert

Wien (OTS) - "Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) zeigt auch heuer wieder auf, dass bei der Herstellung von Ostersüßigkeiten bedenkliche künstliche Farbstoffe zum Einsatz kommen und warnt vor dem Kauf von Produkten mit bestimmten Farbstoffen", so die KonsumentInnenschutzsprecherin der Grünen, Bettina Hradecsni, die darauf verweist, dass "nicht einzusehen ist, weshalb die Verantwortung einmal mehr auf die KonsumentInnen übertragen wird. Empfehlungen, Produkte mit den genannten Farbstoffen nicht zu kaufen sind zwar hilfreich aber aufwändig, d.h. KonsumentInnen müssen vor dem Kauf mit Hilfe eines Notizzettels die Inhaltsstoffe genau studieren". Weiters sei fraglich, welche Produkte dann letztendlich übrig bleiben würden. Dass gerade auch namhafte Markenwaren scheinbar nicht auf diese Farben verzichten wollen sei nicht einzusehen.
"Die Farbstoffe stehen im dringenden Verdacht Hyperaktivität auszulösen und wer den Leidensweg von AD(H)S Eltern und Kindern kennt, kann darüber nicht einfach hinwegsehen", so Hradecsni. "Wir fordern daher ein generelles Verbot dieser Farbstoffe und werden entsprechende Schritte setzen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002