CANALEX: Umweltverträgliche Umstellung der spanischen Landwirtschaft trägt erste Früchte

Frankfurt am Main (ots) -

Der spanische Lebensmittelproduzent verzeichnet signifikante Erfolge beim integrierten Anbau/ Paprika-Sorte COLOURS in den österreichischen Markt eingeführt Die Umstellung der spanischen Landwirtschaft auf "Integrierte Produktion" und erhöhte Umweltstandards trägt erste Früchte: Der spanische Lebensmittelproduzent CANALEX, einer der führenden Anbieter aus Europas größter Agrarregion Almería, bringt mit seiner Paprika-Sorte COLOURS ein unter strengsten Umwelt- und Qualitätskontrollen angebautes Produkt auf den österreichischen Markt. Die Markteinführung der COLOURS-Paprika ist Ausdruck der Unternehmensstrategie von CANALEX, auf den umweltverträglichen Anbau von Obst und Gemüse zu setzen. Das Unternehmen hatte 2006 auf die sogenannte "Integrierte Produktion" umgestellt - eine umweltschonende Anbaumethode, bei der Schädlingsbefall von Pflanzen durch den Einsatz von Nutzinsekten bekämpft wird. Dass das Konzept des integrierten Anbaus erste Früchte trägt, wird insbesondere am Beispiel des Paprikaanbaus deutlich: "Wir sind stolz darauf, mit der Umstellung auf die ,Integrierte Produktion' erste Erfolge aufzeigen zu können. Im Vergleich zur vergangenen Anbausaison konnten wir von 2007 bis 2008 die Fläche unseres umweltschonenden Gemüseanbaus um das Siebenfache erweitern", erläutert der Geschäftsführer von CANALEX, Juan A. Cantón Mira. "Derzeit bauen wir insgesamt 320 Hektar Gemüse nach dem integrierten Anbau an, wovon der Paprikaanbau mit einer Fläche von 224 Hektar den Hauptanteil unserer Produktion darstellt." Neue Studie: Spanische Paprika weisen keine Höchstmengenüberschreitungen von Rückständen auf Das Umdenken spanischer Paprikaerzeuger wie CANALEX zeigt bereits Wirkung: Nach der aktuellen Studie des renommierten, deutschen Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Stuttgart (CVUA) hat es "eine deutliche Verbesserung der Rückstandssituation bei spanischer Paprika" im Vergleich zur vergangenen Anbausaison gegeben. Bei den untersuchten Paprikaproben im Zeitraum von Mai 2007 bis Januar 2008 wurden keine Höchstmengenüberschreitungen von Rückständen mehr festgestellt. Nachdem 2006 auf eine öffentliche Diskussion zu Rückständen in spanischen Paprika hin der Absatz spanischer Paprika zurückgegangen war, ergriff die andalusische Regierung erforderliche Maßnahmen für eine umweltverträglichere Lebensmittelproduktion. Zur Einführung der "Integrierten Produktion" wurden die andalusischen Bauern für die Saison 2007/2008 mit 16 Millionen Euro unterstützt. CANALEX vertreibt seine Paprikasorte COLOURS im österreichischen Einzelhandel über den Handelskonzern SPAR. COLOURS Paprika von CANALEX COLOURS Paprika von CANALEX unterliegen strengsten Qualitätskontrollen und sind mit den Gütesiegeln GLOBALGAP, DNV (Det Norske Veritas), AENOR-UNE155.000, ISO 9.001, ISO 14.001, BRC, APPCC, Guarantee Securitam (GS) und Guarantee Securitam Green (Green GS Green) ausgezeichnet, die für lückenlose Rückverfolgbarkeit, Lebensmittelsicherheit, umweltschonende Produktionsmethoden und strenge Kontrollsysteme stehen. Über CANALEX Das spanische Unternehmen CANALEX wurde 1992 gegründet und verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der produktschonenden Kultivierung und Auslieferung verschiedener Obst- und Gemüsesorten. CANALEX hat seinen Sitz in Almería / Spanien und bietet in seinem Gemüse- und Obstsortiment Paprika, Gurken, Auberginen, Zucchini, Tomaten, Wasser- und Honigmelonen sowie Chinakohl an. Der gesamte Obst- und Gemüseanbau von CANALEX wird mittels der Methode der "Integrierten Produktion" angebaut.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Publicis Consultants | Deutschland GmbH (GPRA)
Dania Gorecki
Telefon: + 49 (069) 154 02-369,
Telefax: + 49 (069) 154 02-270
eMail: dania.gorecki@publicis-consultants.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007