Grüne Wien: Milde Winter lösen kein Feinstaubproblem

Maresch: Feinstaubwerte in Wien auch 2007 über dem Grenzwert und gesundheitsschädigend

Wien (OTS) - Der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, weist daraufhin, dass "ein milder Winter keine Lösung für das Wiener Feinstaubproblem ist". "Auch 2007 sind die Gesundheitsgrenzwerte in Wien weit häufiger überschritten worden, als es der Gesetzgeber erlaubt. Der milde Winter darf keine Ausrede dafür sein, dass man jetzt die Hände in den Schoß legt und hausgemachte Feinstaubquellen wie beispielsweise den Verkehr und Baustellen weiterhin anwachsen lässt", so Maresch.

Auch wenn es 2007 wetterbedingte Rückgänge gegeben hat, bleiben die Feinstaubbelastungen in Wien gesetzeswidrig und damit gesundheitsschädigend. "Dass die Stadtregierung jetzt offensichtlich auf milde Winter und den Klimawandel setzt, um das Feinstaubproblem in Wien klein zu reden, ist ein Armutszeugnis", so Maresch. "Denn eine wirksame Bekämpfung der Feinstaubbelastung geht häufig mit einer Reduktion der klimarelevanten CO2-Emissionen einher."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49 presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003