Ausstellungen zum Thema Bibliotheken in der NS-Zeit

Buchraub und Restitution - Eintritt frei

Wien (OTS) - Anlässlich einer Tagung zu "Bibliotheken in der NS-Zeit" Ende März zeigen die Wienbibliothek und die Universitätsbibliothek gemeinsam zwei weiterführende Ausstellungen, die sich abermals dem umstrittenen Restitutions-Thema widmen. Die Ausstellungen finden bei freiem Eintritt in den Räumlichkeiten der jeweiligen Institutionen statt.

Ausstellung in der Wienbibliothek

Anhand von Akten, Inventarbüchern und Sammlungsobjekten will die Ausstellung "Bedenkliche Erwerbungen" in der Wienbibliothek im Rathaus auf den Raub von Büchern und verwandten Objekten, aber auch die Bemühungen um Restitution aufmerksam machen. Neben Dokumenten zu Beschlagnahmungen und Enteignungen beleuchtet die Schau auch die Geschichte der Bibliothek von 1938 bis in die unmittelbare Nachkriegszeit: die Gleichschaltung der städtischen Bediensteten, die Erwerbungspolitik in der NS-Zeit, kriegsbedingte organisatorische Änderungen, aber auch die "Entnazifizierung" von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden thematisiert. Die Besucher erhalten auch einen Einblick in verschiedene Schritte der Provenienzforschung und Restitution. Die Ausstellung findet von 28. März bis 29. August in der Wienbibliothek (Rathaus, 1., Stiege 4, 1. Stock) statt.

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Die Geschichte der Universitätsbibliothek in Hinblick auf Bücherraub und Restitution kann man von 25. März bis 24. Mai in einer Ausstellung auf der Hauptuniversität (1., Universität Wien, Dr. Karl Lueger Ring 1) sehen. Anhand konkreter Fälle von Bücherraub wird aufgezeigt, wie sich die Bibliothek als erste Universitätsbibliothek in Österreich der Aufgabe stellt, sich umfassend mit unrechtmäßig erworbenen Beständen zu beschäftigen und die Geschichte der eigenen Institution in der NS-Zeit aufzuarbeiten.

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

Als zusätzliches Rahmenprogramm veranstaltet die Wienbibliothek in Kooperation mit der Israelitischen Kultusgemeinde am Donnerstag, 27. März, eine Buchpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion. Um 19.30 Uhr beginnt die Veranstaltung, bei der die Autorin Patricia K. Grimsted aus Harvard ihr Buch "Returned from Russia" vorstellen wird. Die Lesung findet im Lesesaal der Wienbibliothek statt.

o Nähere Infos auch im Internet unter www.wienbibliothek.at bzw. www.ub.univie.ac.at

(Schluss) rav

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wienbibliothek Presse
Suzie Wong
Tel.: 4000/84926
Mobil: 0676/81188 4926
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@wienbibliothek.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002