Pressegespräch "Nein zur LKW-Maut für den Autobus" am 20. März 2008, 11.00 Uhr, 1010 Wien

Wien (PWK/Aviso) - Der Fachverband der österreichischen Busunternehmer fordert die Abschaffung der stetig steigenden LKW-Maut für den Autobus. Vielfach wird darauf vergessen, dass der Autobus diese auf den LKW abzielende verkehrsregulierende Maßnahme in vollem Umfang mitzutragen hat. Die LKW-Maut für den Bus trifft ausgerechnet jene, die auf ihr eigenes Fahrzeug verzichten und den Bus als ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative benutzen. Es ist damit aus verkehrs- und umweltpolitischer Sicht ein kontraproduktives Signal.

Zu folgenden Themenkreisen dürfen wir Sie informieren:
- Start der Kampagne "Nein zur LKW-Maut für den Bus!"
- Weitere Belastungswelle für die Fahrgäste steht kurz bevor

Gesprächspartner:
- KommRat Karl Molzer, Fachverbandsobmann und Busunternehmer
- Ing. Johann Sklona, Obmann der OÖ. Busunternehmer und Busunternehmer

Zeitpunkt/Ort:
- Donnerstag, 20. März 2008, 11.00 Uhr
- 1010 Wien, Kaffeerestaurant "Engländer", Postgasse 2

Wir ersuchen Sie, den Termin für dieses Pressegespräch vorzumerken und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Anmeldungen unter:
hofbauer@gmh.at.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Autobusunternehmungen
Mag. Paul Blachnik
Tel.: (++43) 0590 900-3170
bus@wko.at
http://wko.at/bus

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001