Apothekerverband überrascht über falsche Zahlen der Ärztekammer

Bachleitner: "Wenn man schon Zahlen über Arzneimittelpreise zitiert, dann sollte man die richtigen verwenden"

Wien (OTS) - Mit Verwunderung reagierte heute der Präsident des Österreichischen Apothekerverbandes, Dr. Friedemann Bachleitner-Hofmann auf eine Aussendung des Vizepräsidenten der Österreichischen Ärztekammer, Dr. Johannes Steinhart, wonach die Arzneimittelpreise in Österreich über dem EU-Durchschnitt liegen. Bachleitner: "Eine brandaktuelle Studie des unabhängigen Instituts für Pharmaökonomische Forschung (IPF) zeigt deutlich, dass die Arzneimittelpreise für die Krankenkassen in unserem Land 28 Prozent unter dem europäischen Mittelwert liegen und dass auch der Apothekenverkaufspreis sich im Mittelfeld der EU befindet. Österreichs Apotheken haben darüber hinaus laut IPF die niedrigste Handelsspanne der europäischen Apotheken." Und Bachleitner abschließend: "Es wäre einer offenen Diskussion über die Gesundheitsreform mehr als dienlich, wenn man bei den Fakten bliebe und nicht mit polemischen und falschen Argumenten versucht, eine ganze Berufsgruppe zu verunglimpfen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Apothekerverband
Pressesprecher Mag. Hans Jakesz
Spitalgasse 31, 1090 Wien
Tel: 0664/2020488

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APV0001