Gusenbauer für rasche Steuersenkung und Entlastung der Familien

"Bei gutem Willen Einigung möglich" - "Wenn man nur mutwillig zerstören will, wird es schwierig"

Wien (SK) - SPÖ-Vorsitzender, Bundeskanzler Alfred Gusenbauer bekräftigte heute vor Beginn der Sitzung der SPÖ-Expertengruppe zur Steuerreform die Forderung nach einer raschen Steuersenkung. Es werde bald ein "fix und fertiges" Verhandlungspapier der SPÖ zur Steuersenkung vorgelegt, kündigte Gusenbauer an. Angesichts der veränderten Rahmenbedingungen müsste es bald zu einer steuerlichen Entlastung der kleinen und mittleren Einkommen kommen. Dies sei heute auch das zentrale Thema beim Zusammentreffen der Expertengruppe, ebenso wie eine Entlastung der Familien. "Wenn man gewillt ist, dieses Problem zu lösen, dann wird man auch eine Einigung erzielen können. Wenn man nur mutwillig etwas zerstören will und Neuwahlen will, dann wird es schwierig." ****

Gusenbauer machte außerdem deutlich, dass es vor allem auch für kleine Einkommensbezieher eine Entlastung geben muss. "Es gibt Menschen, die täglich hart arbeiten, aber so wenig verdienen, dass sie keine Steuern zahlen. Diese sind aber ganz massiv von der enormen Teuerung betroffen und müssen daher auch entlastet werden", machte der Bundeskanzler deutlich.

Die Aussagen des Salzburger Bürgermeister Schaden sind für Gusenbauer nicht nachvollziehbar. Es handle sich dabei um "eine Einzelmeinung, die nicht repräsentativ für die SPÖ ist". Im Übrigen habe er in den letzten zwei Jahren auch keinen Bürgermeister gehört, der sich darüber beschwert hat, dass er mehr eingenommen hat, als eigentlich prognostiziert war. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004