Grüne orten Auflösungserscheinungen in der Regierung

Sburny: "Buchinger hat von großer Koalition offenbar schon genug" - Keine Erwartungen an den Krisengipfel

Wien (OTS) - "In der Regierung gibt es nicht nur Streit, sondern bereits offene Auflösungserscheinungen", erklärte die Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Michaela Sburny. "Die Sehnsüchte von Sozialminister Buchinger nach einer rot-grünen Regierung sind ein klares Zeichen dafür. Und sie sind ein klares Zeichen, dass die Grünen offenbar als einzige kreative Kraft erkannt werden, die tatsächlich Reformen in Österreich voran treiben kann." Fest stehe, dass die Regierung endlich offen eingestehen muss, dass sie den Regierungsauftrag nicht erfüllen kann. Dass sie die anstehenden Probleme nicht lösen kann, dass sie den BürgerInnen keine Hoffnung auf positive Veränderungen geben kann, ist ohnedies offensichtlich. An den Krisengipfel knüpft Sburny keine Erwartungen. "Momentan führt jedes Gespräch zu neuer Eskalation."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004