SP-Reindl: Schwarzmalen einziger Beitrag der Wiener ÖVP zur EURO 2008

Wien (SPW-K) - "Ich bin überzeugt davon, dass das EURO 2008 rundum ein großer Erfolg wird - für den Sport, für Wien und seine Menschen. Die Stadt ist jedenfalls gut auf das sportliche Großevent vorbereitet und gegen alle Eventualitäten gut gerüstet", stellte Dienstag der Sportsprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Mag Thomas Reindl, in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu der neuerlichen Kritik von VP-Gemeinderätin Anger-Koch an den Vorbereitungen der Stadt für das große Sportereignis fest.

Auch wenn man falsche Behauptungen stets wiederhole, würden sie dadurch nicht richtig, übte Reindl seinerseits Kritik an den Behauptungen der VP-Mandatarin. Reindl: "Der einzige, extrem schwache Beitrag der Wiener ÖVP zur EURO 2008 ist ihre völlig unsachliche Schwarzmalerei". Viele der von Anger-Koch angeführten Punkte seien -so wie ihre von anderen abgeschriebene Befürchtung hinsichtlich der medizinischen Versorgung während des Sportfestes - von den damit beschäftigten Einrichtungen längst widerlegt worden. "Wien wird natürlich auch während der Fußball-Europameisterschaft mit höchsten medizinischen Standards aufwarten können", betonte Reindl.

Als besonders skurril bezeichnete der Mandatar den Versuch Anger-Kochs, die Probleme mit der großflächigen EM-Werbung auf dem Riesenrad der Stadt in die Schuhe zu schieben. "Jetzt ist nach Lesart der Wiener ÖVP die Stadtregierung schuld an von Naturkatastrophen ausgelösten, unvorhersehbaren Ereignissen. Offensichtlich hat der Orkan ´Emma` nicht nur das Riesenrad-Transparent, sondern auch bei der Wiener ÖVP jede vernunftmäßige Argumentation hinweggeweht", schloss Reindl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002