VP-Dworak: Filmfondsförderungen - Ein Tropfen auf den heißen Stein

Wien (VP-Klub) - 1,3 Mio. Euro aus dem Wiener Filmfonds für neun unterstützte Filmprojekte. Das ist mit durchschnittlich knapp 145.000 Euro pro Projekt nicht einmal ein Tropfen auf den berühmten heißen Stein der Produktionskosten einer durchschnittlichen Filmproduktion.

Die ÖVP Wien hat im letzten Gemeinderat eine 50% Erhöhung der Fördermittel des Wiener Filmfonds auf 12 Mio. beantragt. Leider wurde dieser Antrag von der SPÖ, aber auch von FPÖ und Grünen abgelehnt.

"Die Filmwirtschaft, die neben dem künstlerischen Anspruch auch wirtschaftlich und ebenfalls für die Tourismuswerbung eine unschätzbare Aufgabe erfüllt, gehört von der Stadt endlich angemessen gefördert. Die verantwortlichen Wiener SPÖ-Politiker haben nach Stefan Ruzowitzkys Oscargewinn mit ihren Lippenbekenntnissen wieder nur heiße Luft produziert, anstatt Taten zu setzen", so ÖVP Gemeinderat Bernhard Dworak zur heutigen Aussendung der ersten Vergabesitzung des Wiener Filmfonds.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003