Osterfriede rund um die Klimtvilla

Wien (VP-Klub) - Der VP-Bezirksvorsteher von Hietzing, Heinz Gerstbach, begrüßt die Entwicklung rund um die Klimtvilla. "Da sich die Erwartungen leider nicht erfüllt haben, die wir an die Übernahme des Klimtareals durch das Belvedere geknüpft haben, freue ich mich über die neue gute Lösung", erklärte Heinz Gerstbach.

Die Klimtvilla bleibe nicht nur mit dem Klimtatelier erhalten, sie werde auch renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Zusage der Burghauptmannschaft und des Wirtschaftsministeriums - nach dem Scheitern des Belvederes - die Sanierung der Klimtvilla selbst in die Hand zu nehmen, befürwortet der Hietzinger Bezirksvorsteher voll und ganz. "Die Verbindung von Kunst und Sozialem im Klimtareal halte ich für eine spannende Aufgabe, die vom Bezirk gerne unterstützt wird", so Gerstbach. Er erhofft sich auch entsprechende sachliche und finanzielle Unterstützung von der Stadt Wien für die Weiterführung des Klimtateliers als Begegnungsstätte aller Klimtinteressierten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002