Mitarbeiter bei schweren Krankheiten absichern / ACE bietet Kollektivunfallversicherung mit Mehrwert jetzt auch in Österreich an

Wien (ots) -

Unternehmen können nicht verhindern, dass ihre Mitarbeiter schwere Krankheiten wie Krebs erleiden. Jetzt können Arbeitgeber aber dazu beitragen, die negativen Folgen für die Betroffenen zu mindern: Möglich wird dies durch die ACE Dread Disease Versicherung, die Firmen für ihre Mitarbeiter zusätzlich zum Kollektivunfallschutz abschließen können. Die ACE European Group Limited führte die Polizze vor etwa anderthalb Jahren erfolgreich auf dem deutschen Markt ein und bietet sie jetzt auch in Österreich an. Sie sichert den Erkrankten finanziell ab, eröffnet ihm den Zugang zu besseren Therapiemöglichkeiten und erhöht somit die Wahrscheinlichkeit, dass der Betroffene früher gesundet und schneller wieder in den Beruf zurückkehren kann. Daher profitieren sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber von der Versicherung. Negative Folgen schwerer Krankheiten abfedern Schwere Krankheiten können jeden treffen: Laut Statistik Austria erkranken jedes Jahr allein 32.000 Menschen an Krebs, 40.000 Menschen erleiden einen Herzinfarkt, weitere 25.000 einen Schlaganfall. Etwa die Hälfte aller Erkrankten ist jünger als 40 Jahre. Doch obwohl die Überlebenschancen im Falle schwerer Krankheiten durch eine bessere medizinische Versorgung generell steigen, müssen viele Betroffene finanzielle Einbußen durch lange Auszeiten und eingeschränkte Leistungsfähigkeit hinnehmen. Es droht der soziale Abstieg. Die ACE Dread Disease Versicherung hilft durch eine einmalige Zahlung, die negativen Folgen einer schweren Krankheit abzufedern. Sie kommt immer dann zum Tragen, wenn bei einem versicherten Mitarbeiter erstmalig ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder eine Krebserkrankung diagnostiziert wird. In diesem Fall erhält der Betroffene nach einer 30-tägigen Karenzzeit von ACE die versicherte Summe, die - je nach Vereinbarung - zwischen 5.000 und 50.000 Euro beträgt. "Das Geld steht den Leistungsempfängern zur freien Verfügung und ermöglicht ihnen Handlungsoptionen, die sie sich ansonsten oft nicht hätten leisten können", so Regina Klepke-Berger, Senior Key Account Manager A&H Corporate Sales bei ACE. "Die Erkrankten können entscheiden, ob sie zum Beispiel eine zweite Expertenmeinung einholen, sich in einer renommierten Spezialklinik im In- oder Ausland behandeln lassen oder sich bessere und schnellere Reha-Maßnahmen leisten. Einige ergänzen ihre Therapie durch alternative Heilmethoden, andere bauen ihre Wohnung krankengerecht um." Investition in die Gesundheit Wie immer die Betroffenen die erhaltene Leistung einsetzen: Sie investieren damit in ihre Gesundheit und steigern auf diese Weise ihre Überlebenschancen sowie ihre Aussicht auf eine baldige Genesung erheblich. Dies erhöht gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit, dass der Mitarbeiter nach einer Erkrankung überhaupt beziehungsweise schneller an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt. "Hierin liegt ein wichtiger Vorteil für den Arbeitgeber, denn schließlich sind die Mitarbeiter das wichtigste Kapital einer Firma", betont Regina Klepke-Berger. "Der Abschluss einer Dread Disease Versicherung drückt zudem die Wertschätzung des Unternehmens gegenüber seinen Mitarbeitern aus und dient damit gleichzeitig der Personalbindung." Eine ACE Dread Disease Polizze baut dabei immer auf einen bestehenden oder neu abgeschlossenen Vertrag zur Kollektivunfallversicherung auf. Sie schließt die drei Diagnosen Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall und damit 80 Prozent aller Fälle von schweren Erkrankungen ein. Vor Unterzeichnung des Jahresvertrags wird vom Arbeitgeber festgelegt, welche Personengruppen in welcher Höhe abgesichert werden sollen. So kann zum Beispiel für alle Geschäftsführer eine Versicherungssumme von 50.000 Euro, für alle Abteilungsleiter eine Summe von 25.000 Euro vereinbart werden. Die Risikoversicherung bezieht jeweils alle Mitglieder einer Gruppe - keine Einzelpersonen - zu denselben Konditionen und ohne eine vorherige Gesundheitsprüfung ein. Versicherbar sind Personen zwischen 18 und 65 Jahren. Übrigens: ACE wird die neue Dread Disease Versicherung auch beim ÖVM Forum 2008 am 10. und 11. April in Linz vorstellen. Hier wird das Unternehmen mit einem eigenen Stand (Nr. 33) vertreten sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
ACE European Group Limited
Direktion für Wien
Teinfaltstraße 4/12
A-1010 Wien
Tel: +43 (0)1 7109355-0
Fax: +43 (0)1 7109520
E-Mail: info.dat@ace-ina.com
Internet: www.aceeurope.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007