Abgehen von Auflagen nicht gerechtfertigt

Silver Server bezieht zu RTR-Bescheidentwurf und Deregulierungsplänen Stellung

Wien (OTS) - Silver Server reagiert mit einer Stellungnahme auf
den Bescheidentwurf M1/07 der Telekomregulierungsbehörde [RTR]. Dieser in der Konsultationsphase befindliche Entwurf der RTR sieht vor, die marktbeherrschende Telekom Austria künftig in Ballungsgebieten von der Regulierung des Vorleistungsmarktes bei Breitbandinternet-Zugängen auszunehmen. Die Telekom Austria wäre demnach nicht länger verpflichtet, ihr Netz im Rahmen von Vorleistungen an Mitbewerbern zu vermieten.

In seiner Stellungnahme macht Silver Server nun deutlich, dass er das Abgehen von Regulierungsauflagen für die Telekom Austria, respektive die Aufteilung des Marktes in geographische Gebiete, aus mehreren Gründen für nicht gerechtfertigt hält.
Darin heißt es u.a.: "Die Marktsituation im Vorleistungsmarkt Breitband wird ungenügend im Bescheidentwurf gewürdigt, denn die Telekom Austria konnte in den letzten Jahren ihre Marktanteile ausbauen und ihre bestehende Marktmacht missbrauchen. Außerdem nimmt die Auswahl an ISPs für Nutzer laufend ab."

Den "Wettbewerbsdruck von anderen Betreiben vor allem in Ballungsräumen", wie es im Bescheidentwurf heißt, erkennt man bei Silver Server nicht. Vielmehr hat die letzte Marktanalyse gezeigt, dass sich die Wettbewerbssituation im städtischen Bereich wenig bis gar nicht verändert hat. Dem Bescheidentwurf fehlt es somit auch an einer Gegenüberstellung (2005/2007), wodurch sich die Entwicklung eines allfälligen Wettbewerbsdrucks nachvollziehen ließe.
Hinzu kommt: Eine geografische Untergliederung verstößt laut Auffassung von Silver Server auch gegen das Prinzip der Technologieneutralität. Damit wird nicht nur ein Digital Divide zwischen ländlichen und Ballungsgebieten geschaffen, sondern auch innerhalb der Ballungsgebiete selbst.

Weiters wird im Bescheidentwurf der RTR bereits eine der Hauptbefürchtungen von Silver Server geäußert: der Wegfall der notwendigen Vorleistungen für bestehende Endkundenverträge, "sofern es dem alternativen ISP nicht gelingt, auf andere - allerdings nicht marktgegenständliche - Vorleistungsprodukte auszuweichen." Eine Formulierung, die Silver Server als Frage retour spielt, da solche "nicht marktgegenständliche Vorleistungsprodukte" nur theoretisch existieren. Der Schluss der Stellungnahme: "Die Konsequenz sind der Verlust von Arbeitsplätzen und die Vernichtung von alternativen Investitionen."

/// SILVER:SERVER ///
Silver Server ist ein unabhängiger Internet Service Provider und bereits seit 1994 auf Kunden mit professionellen Ansprüchen fokussiert. Neben Standard-Produkten, die mit besonders hohen Qualitätsansprüchen realisiert werden, bietet Silver Server auch maßgeschneiderte Lösungen, die das ganze Spektrum der Datenkommunikation abdecken.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Kump
Silver Server GmbH
Lorenz-Mandl-Gasse 33/1, 1160 Wien
Tel.: 059944-1103
Fax.: 059944-9000
[österreichweit zum Regionaltarif und gratis mit ENUM erreichbar]

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SIV0001