Hauser: "Das wichtige Service der Standesämter muss vor Ort bestehen bleiben"

Wien (OTS) - Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann NAbg. Gerald
Hauser lehnt die Pläne des Landes Tirol, 41 Standesämter ab Jänner 2009 zu schließen, entschieden ab. "Das wichtige Service vor Ort muss bestehen bleiben." Eine Schließung bringe nichts. Die Gemeindeämter seien vorhanden, in kleineren Kommunen könne die Standesamts-Aufgaben der Gemeindesekretär übernehmen. Das sei in seiner Heimatgemeinde St. Jakob in Defereggen erfolgreich praktiziert worden, betont Hauser und meint: "Zum Heiraten, zum Besorgen des Staatsbürgerschaftsnachweises oder einer Sterbeurkunde 20 oder 30 Kilometer fahren zu müssen, ist für die Bevölkerung unzumutbar."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002