Rotkreuz-Hilfe für Albanien

4000 betroffene Menschen durch Explosionen

Wien/Tirana (Rotes Kreuz) - Das Albanische Rote Kreuz berichtet, dass durch die gestrigen Explosionen in einem Munitionslager in der Nähe der albanischen Hauptstadt Tirana drei Dörfer, rund 4000 Menschen, von den Beben massiv betroffen sind. 500 Häuser sind schwer beschädigt, 315 sind komplett zerstört. 296 Menschen sind verletzt, 16 davon schwer, viele der Verletzten sind Kinder und ältere Menschen. Das Albanische Rote Kreuz unterstützt die Betroffenen, Evakuierten und deren Familien mit Lebensmittel, Wasser und psychologischer Hilfe. Die Rotkreuz-Niederlassungen in Tirana und den Nachbarstädten rufen die Bevölkerung zu Blutspenden für die zahlreichen Verbrennungsopfer auf.
Das Deutsche Rote Kreuz hat Verbandsmaterial und 2000 Flaschen mit Albumin, einem besonders wichtigen Protein für Verbrennungsopfer ins Krisengebiet geschickt.
Die Lage rund um das Munitionslager ist nach wie vor gefährlich, daher startet das Albanische Rote Kreuz morgen, Montag, mit der Erhebung der Schäden. Als Soforthilfe werden Decken, Feldbetten, Plastikplanen, Kleider und Schuhe sowie Hygieneartikel benötigt. Das Österreichische Rote Kreuz steht mit Medikamenten und medizinischen Hilfsgütern bereit.

Spendenkonto:
P.S.K.: 2.345.000
BLZ: 60.000
Kennwort: Katastrophenhilfe
ONLINE-SPENDEN: https://spende.roteskreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Griessner
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00- 357
Mobil: +43 664 823 48 87
E-Mail: petra.griessner@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001