Kärntner Osterdiesel-Sparsonntag war voller Erfolg

LH Haider, LHStv. Dörfler: Öffnung der Landestankstellen am Sonntag ist Antwort auf derzeitige "Dieselhochpreisrallye"

Klagenfurt (LPD) - Auf Initiative von Landeshauptmann Jörg Haider und Verkehrsreferent LHStv. Gerhard Dörfler waren heute, Sonntag, in Kärnten alle zehn Landestankstellen am Vormittag geöffnet, um Billigdiesel an die Autofahrer abzugeben. Haider und Dörfler schauten bei den Landestankstellen in Klagenfurt, Feldkirchen und St. Veit vorbei und sahen sich mit ihrer Öffnungsmaßnahme mehr als bestätigt.

"Aufgrund der österlichen Hochpreisrallye der Ölkonzerne bildeten sich lange Warteschlangen vor den einzelnen Tankstellen. Nicht nur Fahrzeuglenker aus Kärnten, auch Steirer füllten ihre Tanks in Friesach, St. Veit und sogar in Klagenfurt auf und nahmen Wartezeiten in Kauf", berichtete Dörfler.

Bei der Landestankstelle in Friesach kostete heute, Sonntag, ein Liter Diesel 1,124 Euro. An einer Markentankstelle im Bezirk mussten die Autofahrer 1,282 Euro für den Liter zahlen. Ein 50-Liter-Tank kostete somit in Friesach 56,20 Euro, bei der Markentankstelle 64,10 Euro. "Die Kärntner Landestankstellen bieten damit den billigsten Dieselpreis in ganz Österreich", so Dörfler.

Laut dem Verkehrsreferenten wurden an den Landestankstellen in Kärnten bisher 37 Millionen Liter Billigdiesel abgegeben. Das entspricht 740.000 Tankfüllungen zu 50 Liter. Bei einer Preisdifferenz von 4,80 Euro je 50-Liter-Tank konnte somit ein Preisvorteil von 3,552 Millionen Euro, das entspricht 48,8 Millionen alten Schilling, an die Autofahrer weitergegeben werden.

Zu dieser Presseaussendung stehen honorarfreie Fotos in Druckqualität auf www.ktn.gv.at (Slideshow beim entsprechenden Artikel) zum Download zur Verfügung. Fotohinweis: LPD/fritz-press (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001