Förderung von Wissenschaft und Forschung auf breiter Basis

Wissenschaftskommission diskutierte aktuelle Fragen

Bregenz (VLK) - Unter Leitung von Landeshauptmann Herbert
Sausgruber tagte die Wissenschaftskommission des Landes kürzlich im Landhaus in Bregenz. Im Mittelpunkt der Beratungen standen das neue Kulturförderungsgesetz sowie aktuelle Themen der Wissenschaft in Vorarlberg.

Das Vorarlberger Kulturförderungsgesetz umfasst, neben Kunst und Kultur, auch die Bereiche Wissenschaft, Erwachsenenbildung und Heimatpflege. Um eine solide gesetzliche Grundlage für die Förderung der Wissenschaft in Vorarlberg zu schaffen, wurde die Meinung der Wissenschaftskommission zu den Grundzügen eines neuen Kulturförderungsgesetzes eingeholt. Diese Empfehlungen werden in die weiteren Diskussionen und Arbeiten zum Kulturgesetz einfließen.

FH Vorarlberg und VIVIT

Darüber hinaus wurden aktuelle Entwicklungen in Vorarlberg erörtert. So informierte die neue Geschäftsführerin der Fachhochschule Vorarlberg, Hedwig Natter, über Ziele und Aufgabenschwerpunkte der Fachhochschule. Auch über laufende Aktivitäten des am Landeskrankenhaus Feldkirch beheimateten Instituts für Vaskuläre Medizin (VIVIT) und des Zentrums für Wissenschaft und Weiterbildung Schloss Hofen wurde berichtet. "Die Vorarlberger Wissenschaftseinrichtungen haben sich über die Vorarlberg Landesgrenzen hinaus einen ausgezeichneten Ruf erworben", betonte der Landeshauptmann in diesem Zusammenhang.

Wissenschaft und Forschung werde vom Land Vorarlberg auf einer breiten Basis gefördert. Neben finanziellen Beiträgen zu Fachhochschule Vorarlberg, Schloss Hofen oder Landeskonservatorium unterstützt das Land Vorarlberg beispielsweise wissenschaftliche Projekte und Publikationen zu vorarlbergrelevanten Fragen, Auslandsaufenthalte Vorarlberger Studierender oder Forschungseinrichtungen wie das Institut für Textilchemie und Textilphysik in Dornbirn.

Wissenschaftskommission

Aufgabe der Wissenschaftskommission ist es, die Vorarlberger Landesregierung in wichtigen Fragen zu Wissenschaft und Forschung zu beraten. Die zwölf Mitglieder der Wissenschaftskommission sind renommierte Wissenschafterinnen und Wissenschafter an Universitäten in Österreich, Deutschland und der Schweiz, die für die Funktionsperiode 2007-2009 bestellt wurden.

Der Wissenschaftskommission gehören Prim Univ Prof Heinz Drexel (VIVIT), Univ Prof Gudrun Grabher (Universität Innsbruck), Vizerektor Univ Prof Herbert Kalb (Universität Linz), Univ Prof Walter Kirchschläger (Universität Luzern), Univ Prof Peter Meusburger (Universität Heidelberg), Univ Prof Edgar Morscher (Universität Salzburg), Univ Prof Norbert Netzer (Universität Innsbruck), Univ Prof Hubert Österle (Universität St Gallen), Univ Prof Alois Niederstätter (Landesarchiv), Margit Schmid (inatura), Guntram Feurstein und Wolfgang Burtscher (ORF) an.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008