Becher zu Valorisierungsabschwächung: 650 000 Haushalte profitieren

Wien (SK) - Mit dem Beschluss der Einschränkung der Inflationsanpassung der Mieten würde für "650.000 Haushalte eine Verbesserung" beschlossen, erklärte SPÖ-Wohnbausprecherin Ruth Becher am Donnerstag im Nationalrat. Die Valorisierungsabschwächung sei "ein erster wichtiger Schritt" zur Inflationsbekämpfung, so Becher. ****

Beim Steigen der Wohnkosten gäbe es keine Unterscheidung zwischen privaten oder gemeinnützigen Wohnungen, laufenden Mieten und Betriebskosten, so Becher. Während die "Wohnungskosten im Jahresdurchschnitt mit unter zwei Prozent nur unterdurchschnittlich gestiegen sind, sind die Kosten für Haushaltsenergie um 6,6 Prozent weit überdurchschnittlich gestiegen", erklärte die SPÖ-Wohnbausprecherin. Sie sei sich sicher, so Becher, dass "weitere Reformen und Verbesserungen für Mieter" diskutiert werden.

Wichtig war es Becher klar zu stellen, dass "keine Rede davon sein kann", dass sich Gemeinden durch Gebühren eine goldene Nase verdienen. Dies bestätige auch der Gemeindebund, der dies mit Zahlen belegen könne. (Schluss) ar

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029