FPÖ-Schwager über dubiose Hypo-Mauscheleien: Alle Fakten auf den Tisch!

Wien (OTS) - Für den freiheitlichen LAbg. Franz Schwager ist die jüngste Mauschelei, bei der ein VP-naher Steuerberater ein (Erfolgs)Honorar in Millionenhöhe erhalten sollte, ein weiterer höchst aufklärungsbedürftiger Finanzfall. "Egal, ob BZÖ oder ÖVP, diese Kärntner Großparteien haben beim Hypo-Verkauf großen Handlungs-und Erklärungsbedarf", so Schwagers Vorwurf. "Wie am Basar wird derzeit die Provision verhandelt. Wie viele Millionen sollten wohl unter den handelnden Personen und Parteien verteilt werden? "

Sollten mit den Millionen über Umwegen die leeren Kassen der beiden Parteien wieder aufgefüllt werden? hinterfragt Schwager. Er will, dass der Hypo-Provisionsdschungel lückenlos aufgeklärt wird und hält fest, niemand habe hier jemandem einen Maulkorb umzuhängen. Die Landesregierung muss darüber in aller Offenheit berichten! "Einzig die FPÖ als soziale Heimatpartei ist ein verlässlicher und ehrlicher Anwalt für die Bürger", betont Schwager, der im Kärntner Landtag gegen einen Maulkorberlass stimmen wird und verlangt, dass völlige Aufklärung stattfinden muss.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010