"KURIER"-Kommentar von Andreas Schwarz: "Der Polterfaktor"

Tirol wählt im Juni, und der Rebell Dinkhauser wird bei SPÖ und ÖVP fischen.

Wien (OTS) - Es wird also doch früher gewählt - zumindest in Tirol: Die dortige ÖVP und SPÖ wollen möglichen Neuwahlen auf Bundesebene im Herbst ausweichen und rufen im Juni zu den Urnen. Allein das zeigt, wie greifbar das Neuwahlgespenst schon geworden ist, auch wenn sich Rot und Schwarz bis nach Ostern taktisch zurückhalten werden. Und im Übrigen gar nicht auszuschließen ist, dass die Wahltermine in Tirol und im Bund erst recht zusammenfallen. Herwig Van Staa hat aber noch zwei gute Gründe für vorgezogene Landtagswahlen: Die Umfragewerte für die SPÖ sind schlecht, den Gusenbauer-Malus will er nützen, so lange es ihn noch gibt. Und Fritz Dinkhauser, den ausscherenden Parteirebellen, erwischen frühe Wahlen ein bisschen zu schnell.
Mehr als Schadensbegrenzung ist das aber auch nicht. Denn Dinkhauser wird mit seiner Liste den Tiroler Landeshauptmann mit großer Wahrscheinlichkeit die absolute Mehrheit kosten, auch wenn er zum Trost nebsther der SPÖ Stimmen wegnimmt.
Der kernige Polterfaktor wird den Wahlkampf beherrschen. Aber das hat in Tirol - Van Staa weiß das aus Innsbrucker Zeiten - ja Tradition.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001