BUCHER: Glawischnig unterbindet steuerliche Erleichterungen für Waldbauern

Wien (OTS) - BZÖ-Budgetsprecher Abg. Josef Bucher hat heute im Nationalrat im Zuge der Temelin-Debatte einen Antrag auf steuerliche Erleichterung für die von Sturmschäden betroffenen Waldbauern sowie von Nuklearschäden betroffenen Bürgern eingebracht.
Dieser BZÖ-Entschließungsantrag wurde von der Grünen Präsidentin Glawischnig mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt, der Risiko-Reaktor Temelin stünde in keinem Zusammenhang mit Naturkatastrophen. Glawischnig habe damit wenig Feinfülligkeit bewiesen. "Hätten wir uns von den Grünen nicht erwartet", so Bucher. "Dass eine grüne Präsidentin mit einer derartigen Argumentation diesen Antrag nicht zur Abstimmung zulässt, gibt zu denken", so Bucher. "Man sieht auch, mit welchen Methoden hier gearbeitet wird, um die Kärntner Interessen abzuwürgen." Diese Entscheidung Glawischnigs werde ein Nachspiel haben, sagte Bucher unter Hinweis auf die nächste Präsidiale.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005