Graz: KPÖ-Stadträtin Kahr schlägt rasche Initiative für Gebietsbetreuung vor

"Konkrete Lösungen müssen an Ort und Stelle gefunden werden."

Graz (OTS) - Die Grazer KPÖ-Stadträtin Elke Kahr schlug in ihrer Rede auf der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates konkrete Initiativen zur Gebietsbetreuung in Graz vor. Das städtische Wohnungsamt ist bereit, Räumlichkeiten für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen.

Wörtlich sagte sie: "Ob Nationalismus und Rassismus die Oberhand behalten oder ob es weiterhin ein Zusammenleben aller Menschen ohne große Konflikte gibt, wird nicht auf Tagungen und Seminaren entschieden, sondern an Ort und Stelle - in unseren Wohnsiedlungen in Graz.
Deshalb schlagen wir vor, geeignete Räumlichkeiten, die wir auch vom städtischen Wohnungsamt zur Verfügung stellen würden, beispielsweise am Grünanger oder in der Triestersiedlung, für den Zweck der Gebietsbetreuung zu widmen, und so rasch wie möglich mit dieser wichtigen Arbeit zu beginnen. Das sind wir den Menschen schuldig, die von uns Lösungen für konkrete Probleme verlangen."

Elke Kahr begründete das Stimmverhalten des KPÖ-Gemeinderatsklubs bei der Bürgermeisterwahl mit der grundsätzlichen Kritik and der schwarz-grünen Rathauskoalition, welche die Machtpolitik vergangener Perioden nahtlos fortsetze.

Rückfragen & Kontakt:

0664/1209700

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KST0001