Wiens Frauenfußball ist österreichweit Spitze!

SP-Tanja Wehsely und SP-Reindl weisen Kritik und Forderungen von Grünen und ÖVP an Stadt Wien zurück

Wien (SPW-K) - "Wien ist die Hochburg des Frauenfußballs in Österreich. Es bestehen mehr als 20 Frauenmannschaften, von denen Union Landhaus oftmals österreichischer Meister gewesen ist und als das Aushängeschild des heimischen Damenfußballs gilt. Ohne die tatkräftige Unterstützung des Wiener Fußballverbandes (WFV) und den namhaften finanziellen Förderungen seitens der Stadt Wien, wäre die Spitzenstellung des Wiener Damenfußballs in ganz Österreich nicht möglich. Die von den Wiener Grünen und der Wiener ÖVP heute geübte Kritik sowie ihre Alibi-Forderungen gehen deshalb ins Leere", stellten Donnerstag SP-Gemeinderätin Mag. Tanja Wehsely und SP-Gemeinderat Mag. Thomas Reindl in Reaktion auf Aussagen der grünen Stadträtin Vana und VP-Stadträtin Cortolezzis-Schlager fest.

Es sei für das Verschlafen wichtiger Themen der beiden Parteien symptomatisch, dass sie sich erst jetzt mit der wichtigen Rolle des Frauenfußballs im Sportgeschehen der Stadt auseinanderzusetzen gedenken. Wien habe jedenfalls längst gehandelt und fördere den Frauenfußball intensiv, so die Gemeinderätin und der Gemeinderat weiter. "Gerade im EURO-Jahr 2008 hat Wien seine Subventionen aus dem Wiener Sportfonds für den Wiener Fußballverband auf 1,3 Millionen Euro deutlich erhöht, wovon ein steigender Anteil auch dem Frauenfußball zugute kommt. So werden noch heuer u.a. die Sportkabinen des Vereins Union Landhaus durch den Fußballverband in Zusammenarbeit mit der MA 51 komplett erneuert. Einmalig in Österreich sind sowohl das Mädchen-Leistungszentrum (MLZ) im Horr-Stadion bzw. in Hirschstetten, das 12 bis 16Jährigen fußballbegeisterten Mädchen offensteht als auch der `Mädchentag`, der heuer am 3. Juni in enger Zusammenarbeit mit dem Wiener Stadtschulrat stattfindet. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Unterstützungsmaßnahmen u.a. durch die Jugendarbeit bezüglich Mädchenfußball", informierten die Mandatarin bzw. der Mandatar.

Im Vorfeld der EURO gebe es im Rahmen der Jugendarbeit besondere Projekte rund um den Fußball und natürlich auch insbesondere für Mädchen. "Fußball auch bei Mädchen in den Wiener Parks, abseits von Vereinsfußball - zu fördern ist seit längerem ein Schwerpunkt der Mädchenarbeit durch die JugendexpertInnen der Stadt", betonte Wehsely.

"Die Kritik der Grünen und der ÖVP an der Stadt im Zusammenhang mit dem Frauenfußball ist unsachlich und unzutreffend und daher nichts anderes als ein "durchsichtiges Foul", mit dem Hintergedanken, wenigstens einmal aufzufallen. Dafür gibt es regelkonform die rote Karte", schlossen Wehsely und Reindl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006