ÖAMTC: Osterurlauber stöhnen unter hohen Spritpreisen

Club-Expertin gibt Spritspar-Tipps für billigeres Tanken

Wien (OTS) - Die Ölpreise sind so hoch wie nie. Schuld daran ist keineswegs ein zu knappes Angebot an Öl, sondern zu einem großen Teil Finanzmarktgeschäfte. Ähnlich verhält es sich auf den Spotmärkten wie beispielsweise in Rotterdam, wo Fertigprodukte (Benzin und Diesel) gehandelt werden. "Die massive Preisentwicklung in US-Dollar nach oben kann durch die sinkende Dollar/Euro-Parität leider nicht zur Gänze kompensiert werden", sagt ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brugger-Brandau. Die aktuelle Entwicklung der vergangenen Tage auf den genannten Märkten rechtfertigt nach Ansicht des Clubs keinesfalls das hohe Preisniveau in Österreich. "Hier scheinen viele ein großes Geschäft beim kommenden Osterreise-Verkehr zu wittern", so Brugger-Brandau. "Auch im Hinblick auf die hohe Inflation ist es an der Zeit, dass die Mineralöl-Ölesellschaften in Österreich Verantwortung übernehmen."

Angesichts der hohen Spritpreise schmälert sich für viele die Vorfreude auf die Fahrt in die Osterferien. Die ÖAMTC-Expertin hat einige Spritspar-Tipps für Autofahrer auf Lager.

* Wer geldtaschen-sparend tanken will, sollte Tankstellen auf oder in der Nähe von Autobahnen möglichst meiden. "Hier ist zu beobachten, dass diese in Grenznähe zu beispielsweise Italien oder Deutschland nochmals wesentlich teurer sind als andere", so die ÖAMTC-Expertin.

* Generell herrscht in Österreich bei den Kraftstoff-Preisen ein West-Ostgefälle. "Tanken in Ostösterreich ist um einiges billiger als im Westen. Das sollte man bei seiner Reiseplanung bedenken", sagt Brugger-Brandau.

* Kleine Tankstellen und solche mit unbekannten Markennamen sind oft billiger als große Markentankstellen.

* Noch teurer als in Österreich ist das Tanken im benachbarten Ausland, beispielsweise in Deutschland. Dort zahlt man heute pro Liter für Diesel bis zu 1,369 Euro, für Super 1,459 Euro, für Superplus sogar bis 1,579 Euro.

Vorausplanen hilft auch beim Tanken Geld zu sparen

Am besten werfen Österreich-Urlauber vor der Abreise einen Blick in die Spritpreis-Datenbank des ÖAMTC unter http://www.oeamtc.at/sprit . Dort findet man mit wenigen Mausclicks die billigsten Tankstellen, auch im entlegensten Urlaubsort.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001