ÖGKV: Thema Pflege rasch abgefertigt

Beschließung einer pflegeleichten Lösung für die 24-Stunden-Pflege und Betreuung

Wien (OTS) - Das zähe Ringen um die Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes findet durch den heutigen Beschluss im Nationalrat ein vorläufiges Ende. Ohne jegliche Ausbildung können künftig Personenbetreuer ihre Dienstleistungen stundenweise anbieten und sind mit einem Tätigkeitsspektrum ähnlich der Pflegehilfe und Heimhilfe, welche nach absolvierter Ausbildung nur unter Anleitung und Aufsicht des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege arbeiten darf, gleichgestellt.

Um den Pflege- und Betreuungsalltag für alle Betroffenen lebbarer zu machen, ist es nach Meinung des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes und der Österreichischen Pflegekonferenz sinnvoll, einfache Unterstützung bei beispielsweise Körperpflege oder Nahrungsaufnahme von Betreuungspersonal durchführen zu lassen. Allerdings wurde anlässlich dieser Gesetzesnovelle durch die Hintertür die gesetzliche Legitimation zur Übernahme von Fachpflegehandlungen medizinischen Ursprungs wie beispielsweise das Verabreichen von Insulin durch subkutane Injektionen oder das Absaugen von Trachealkanülen möglich gemacht.

Die Versuchung Pflege und Betreuung bagatellisieren zu wollen, ist groß. Es wird sich zeigen, ob langfristig all jene, die sich momentan in Rechtssicherheit wiegen und nach dem Motto "Es wird scho’ nix passieren" agieren, recht behalten werden.

Mehrfach positionierte die Fachpflege ihre wohlbegründeten Einwände bezüglich der Kompetenzerweiterung von Laienhelfern. Wohl gibt es eine Eingrenzung auf Pflege in Privathaushalten, allerdings sind nach wie vor die Bestimmungen bezüglich Verantwortung und Haftung zu vage formuliert.

Als einziger Hoffnungsschimmer bleibt die endlich in Aussicht gestellte Möglichkeit, die Ausbildung zum gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege künftig an Fachhochschulen absolvieren zu können.

Es bleibt im Sinne der Betroffenen zu hoffen, dass diese pflegeleichte Gesetzesstruktur den künftigen sozioökonomischen Stürmen stand hält.

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist der Berufsverband aller Pflegeberufe Österreichs. Er ist gemeinnützig, unabhängig, überparteilich und interkonfessionell.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband
Ursula Frohner, Präsidentin
Wilhelminenstraße 91/IIe, 1160 Wien
www.oegkv.at
office@oegkv.at
Tel.: 0664/10 28 180 oder 01 / 478 27 10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKV0001