Grüne Wien zu Islamischem Zentrum Brigittenau: ÖVP und FPÖ bloß an Scharfmacherei interessiert

Korun: "Lösungen statt Polemik für das Zusammenleben in Wien"

Wien (OTS) - Die Integrationssprecherin der Grünen Wien, Alev
Korun verurteilt die populistische Scharfmacherei von ÖVP und FPÖ in Sachen der Erweiterung des islamischen Zentrums in der Brigittenau. "Trotz mehrmaliger stattgefundener Gesprächsrunden zwischen AnrainerInnen, MoscheevertreterInnen, VertreterInnen der Bürgerinitiative und Verantwortlichen des Bezirks und inzwischen erfolgter zahlreicher Änderungen des Umbauplans gießen VP-Aigner und die Wiener FPÖ weiterhin Öl ins Feuer", kritisiert Korun. Die Moschee-VertreterInnen haben freiwillig der Überdachung des Innenhofs, Schallschutzwänden und einem Mobilitätsmanagement für ihre Mitglieder zwecks Verminderung des Verkehrsaufkommens vor dem Haus zugestimmt, um den AnrainerInnen-Bedenken entgegen zu kommen. "Wenn ÖVP und FPÖ noch immer behaupten, es seien alle Gespräche ohne Ergebnisse gewesen, dann ist das schlicht unwahr und unseriöse Stimmungsmache auf Kosten der Wahrheit", so Korun.

Gleichzeitig ist die Stadt Wien besonders gefordert, bei ähnlichen Projekten frühzeitig für Mediation und Aufklärung zu sorgen. "Das friedliche Zusammenleben der Menschen in Wien ist viel zu kostbar, um es Populisten von ÖVP und FPÖ zu überlassen", so Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 01/4000 81593, presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001