"Lemming"-Autor Stefan Slupetzky schreibt über Außerirdische

echomedia präsentiert "Besuch von Glorf"- eine Parabel aus der Zukunft

Wien (OTS) - Es gibt sie doch tatsächlich, eine Zivilisation im Weltall. Die dreiköpfige Besatzung eines intergalaktischen Raumschiffs entdeckt auf einer Forschungsreise die Erde. Das ist der Ausgangspunkt einer Geschichte, in deren Verlauf zwei grundverschiedene Kulturen aufeinanderprallen, wobei der seltsame Hang des Menschen zur Menschenverachtung immer deutlicher zutage tritt.

Der neue Text "Besuch von Glorf" von Stefan Slupetzky ist eine Parabel, also eine Art Gleichnis, das einen großen Bogen um die Themen Herrschaft, Gesetz, Konsumgier und den Wert der Gefühle spannt.

Stefan Slupetzky, Romancier und Dramatiker, lebt in seiner Geburtsstadt Wien und wurde für seinen Kriminalroman "Der Fall des Lemming" mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Der Folgeband "Lemmings Himmelfahrt" wiederum mit dem Burgdorfer Krimipreis bedacht, und der dritte Teil "Das Schweigen des Lemming" im vergangenen Jahr zu einem der 100 Lieblingsbücher der Wiener gekürt.

Die Präsentation des Buches "Besuch bei Glorf" findet heute, 13. März 2008 um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Morawa, 1., Wollzeile 11, statt.

"Besuch von Glorf" ist im echomedia verlag erschienen und ab 13.03.2008 im Handel zum Preis von Euro 9,90 erhältlich (ISBN 978-3-901761-86-7)

Rückfragen & Kontakt:

echomedia verlag
Marie-Theres Ehrendorff
Tel.: (+43 1) 524 70 86-964
marie-theres.ehrendorff@echo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008