Bundesforste hören den Frühling

Das Rauschen des Saftes in der Buche "Primavera" im Wienerwald als forstliches Startsignal für die wärmere Jahreszeit

Wien, 13. März 2007 (OTS) - Das In-Saft-Gehen der Bäume ist das forstliche Zeichen für den Beginn des Frühlings. Bundesforste-Naturexperten hören seit gestern das erste Frühlingsrauschen unter der Rinde der "Primavera" getauften Buche im Wienerwald (Kasgraben). Die länger werdenden Tage geben den Pflanzen das Startsignal für das Ansaugen des Wassers aus dem Boden. Für die Tiere wirkt der Baumsaft nach dem Winter wie ein Energydrink. Auch die Pharmazie verwendet die reichhaltigen Frühlingssäfte der Pflanzen für Extrakte.

Lichtsignal für den Frühlingsbeginn

Ein eindeutiges Forst-Zeichen für den Beginn des Frühlings ist es, wenn in der Frühlingsbuche im Wienerwald der Saft zu rauschen beginnt. Sobald die Tage im Jahr wieder merkbar länger werden, gibt das Licht den Bäumen das Frühlingssignal. Dann beginnen die Bäume mit den Wurzeln aus dem Boden Wasser anzusaugen und in den Saft zu schießen. Die Bundesforste beobachten seit längerer Zeit eine Buche im Wienerwald. Sie ist immer die erste, bei der das Frühlingsrauschen zu hören ist. Daher haben die ÖBf diesen Baum "Primavera" - die Erste im Frühling - getauft. Der junge Saft gluckst und rauscht seit gestern unter der Rinde. Bei Buchen und anderen Bäumen mit glatter Rinde kann man das "In-den-Saft-Gehen" im Stamm besonders gut hören. Die zweite Voraussetzung dafür ist das Ansteigen der Temperaturen. Die Wärme bringt die Knospen zum Erblühen und die Blätter entrollen sich - der Baum steht in saftigem Grün. Zur gleichen Zeit wie der Frühlingssaft in die Bäume einschießt, zeigen auch Frühblüher wie Schneeglöckchen und Krokusse ihre ersten Spitzen.

Energydrink für Siebenschläfer und Haselmaus

Mit den Frühlingssäften erwachen auch die ersten Tiere wie der Siebenschläfer oder die Haselmaus. Ihre erste Nahrung nach dem Winterschlaf wählen sie ganz gezielt aus. Sie benagen die Rinde von Buchen und trinken den Frühlingssaft des Baumes. Nach dem langen Winter ohne Nahrung brauchen sie dieses nahrhafte und süße Getränk, damit ihre Kräfte wieder in Schwung kommen.

Frühlingssäfte für die Pharmazie

Nicht nur die Tiere wissen um die Kraft der Frühlingssäfte in den Bäumen. Auch der Mensch schätzt seit langer Zeit den ersten Saft der Bäume. Die Pharmazie verwendet diese Flüssigkeit zum Beispiel zur Herstellung von hochwertigen Extrakten. Auch die ersten Blätter und Triebe enthalten viel Eiweiß und Stärke. Für Rehe und Hasen sind sie das Futter, auf das sie den ganzen Winter gewartet haben. Im Herbst, wenn die Tage kürzer und kälter werden, stellen die Bäume ihre Aktivitäten ein und verlieren die Blätter. Während des Winters gibt es dann keinen Saftfluss bei Laubbäumen.

Karte mit gekennzeichneter Lage von Primavera unter:
http://www.bundesforste.at/fileadmin/user_upload/Presse/Verortung_Pri
ma%20Vera.pdf

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Bernhard Schragl / Pressesprecher
Tel.: 02231/600-215
Fotobestellung
Trimedia Communications
Gabi Faber-Wiener
Tel.: 01/524 43 00 - 76
E-Mail: gabi.faber-wiener@trimedia.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001