Tauschitz: Umfassende Reform beim Kleinen Glücksspiel

ÖVP bringt Dringlichkeitsantrag mit 10-Punkte-Maßnahmenpaket zur verstärkten Kontrolle des Kleinen Glücksspiels im Landtag ein.

Klagenfurt (OTS) - ÖVP-Clubobmann LAbg. Stephan Tauschitz kündigt für die morgige Landtagssitzung ein umfassendes Maßnahmenpaket mit 10 Punkten zur verstärkten Kontrolle des Jugendschutzes, der Hintanhaltung von existenzbedrohender Spielsucht und der Einschränkung des Kleinen Glücksspiels, an. Tauschitz fordert in diesem Zusammenhang eine fälschungssichere digitale Zutrittskontrolle.

Nach dem Vorbild von Niederösterreich soll unter anderem Betreiber von Spielcasinos bzw. von Gaststätten mit Geldspielapparate angehalten werden bei Verdacht einer existenzbedrohenden Spielsucht diesen Spielern auf Dauer bzw. auf bestimmte Zeit das Spielen zu untersagen. "Sollte der Betreiber gegen diese Verpflichtung verstoßen, soll er für die Verluste haften", fordert Tauschitz.

Weiters sollen die Öffnungszeiten für Spielcasinos stark eingeschränkt werden. Es ist überhaupt nicht verständlich, so Tauschitz, dass diese Spielcasinos rund um die Uhr offen halten dürfen. Tauschitz verlangt eine Einschränkung der Öffnungszeit auf maximal 22 Uhr.

Durch das umfassende Maßnahmenpaket soll sichergestellt werden, dass Jugendliche wirklich nicht mehr Geldspielapparate betätigen können und auch sonst existenzbedrohendes Spielverhalten hintangehalten wird.

Darüber hinaus fordert die ÖVP, dass die Einnahmen aus dem Kleinen Glücksspiel für die Jugendförderung und das Sozialwesen zweckgebunden werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002