Kalina zu Kukacka: Kein Geld von BAWAG an SPÖ geflossen

"ÖVP-Versuch, SPÖ in BAWAG-Sumpf zu ziehen, war schon 2006 nicht erfolgreich - und wird es auch heute nicht sein"

Wien (SK) - "Aus den vorliegenden Unterlagen geht klar hervor,
dass weder vor 38 Jahren noch vor zehn Jahren Geld von der BAWAG zur SPÖ geflossen ist", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina zu den Aussagen von ÖVP-Abgeordnetem Kukacka klar. Es seien damals offensichtlich Unternehmen wie ein Reisebüro und eine Druckerei verkauft worden, die heute noch erfolgreich sind. "Kukacka und Konsorten ist ins Stammbuch geschrieben, dass der Versuch der ÖVP, die SPÖ in den BAWAG-Sumpf zu ziehen, schon 2006 nicht erfolgreich war und es auch heute nicht sein wird", so Kalina am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer bekräftigte, dass die SPÖ an der vollen Aufklärung der Causa interessiert ist. Kalina betonte aber auch, dass die SPÖ sich "gegen unbewiesene Unterstellungen, Angriffe und Ablenkungsmanöver mit allen Mitteln zur Wehr setzen wird". (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015