ORF informiert Stiftungsrat über Quartalsbericht 4. Quartal 2007

Umsatz gestiegen - Konzern-EGT von 3,7 Mio. Euro erzielt - Werbeerlöse auf Niveau des Vorjahres

Wien (OTS) - Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und die Kaufmännische Direktorin Sissy Mayerhoffer informierten in der Plenarsitzung des Stiftungsrats, unter dem Vorsitz von Generaldirektor Dr. Klaus Pekarek, am Mittwoch, dem 12. März 2008, über den Quartalsbericht 2007 und damit auch über das vorläufige Jahresergebnis 2007.

Die Umsatzerlöse stiegen gegenüber 2006 um rund 21,1 Mio. Euro auf 918,2 Mio. Euro. Die Werbeerlöse konnten trotz verschärften Wettbewerbs mit 300,2 Mio. Euro auf dem Niveau des Jahres 2006 (302,0 Mio. Euro) stabil gehalten werden. Die Programmentgelte stiegen von 462,8 auf 472,7 Mio. Euro, was auf einen Anstieg der Rundfunkteilnehmer um 53.000 auf 3,04 Mio. zurückzuführen ist. Die sonstigen Umsatzerlöse stiegen von 132,2 auf 145,2 Mio. Euro, was u. a. auf höhere Erträge im Bereich der Programmverwertung zurückzuführen ist. Im Konzernergebnis weist der ORF ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) in der Höhe von 3,7 Mio. Euro auf. Damit wird das geplante Ergebnis um 3,2 Mio. Euro übertroffen.

Der Quartalsbericht beinhaltet ein vorläufiges Ergebnis, da die Abstimmung des Jahresabschlusses mit der Prüfungskommission noch aussteht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001