Grillitsch begrüßt Finanzhilfe für geschädigte Forstbesitzer

Schnelle und unbürokratische Hilfe, dort wo notwendig

Wien (OTS) - "Die zusätzlich bereitgestellten Mittel ermöglichen unbürokratische und schnelle Hilfe, dort wo sie notwendig ist. Vielen Waldbesitzern, die von den Orkanen Emma und Paula stark getroffen wurden, kann nun geholfen werden", begrüßte Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch in einer Aussendung die heutige Einigung im Ministerrat. Dank des heutigen Beschlusses werden die vorgesehenen Mittel aus dem Katastrophenfonds für die sturmgeschädigte Forstwirtschaft aufgestockt. "Durch die schnelle Initiative der ÖVP-Minister Pröll und Molterer wird die Errichtung von Nasslagern mit zusätzlichen EUR 3 Mio. aus Bundesmitteln unterstützt. Die Länder werden diese Summe kofinanzieren und auf EUR 6 Mio. verdoppeln. Dies hilft den Verfall des Holzpreises aufzufangen und mindert massiv die Vermehrung von Schädlingen", erklärte Grillitsch.

Weiters begrüßt Grillitsch auch die Einigungen für entsprechende Rahmenbedingungen zum Einsatz von Forstarbeitern (Saisonniers). Dadurch ist eine schnelle Aufarbeitung der Sturmschäden gewährleistet. "Schnell reagieren und agieren, um für die Menschen da zu sein, die unsere Hilfe brauchen - das ist unsere Devise", so Grillitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Bauernbund
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien
Tel.: 01/5058173-0
Fax: 01/5058173-65
mailto: bauernbund@bauernbund.at
http://www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002