SP-Valentin zu Wiener Grünen: "Orasteig ist die umweltfreundlichste Baustelle Wiens!"

Feinstaub-Bekämpfung auf Baustellen ist Wien zentrales Anliegen

Wien (SPW-K) - "Eine komplett staubfreie Baustelle gibt es
weltweit nicht. Die Minimierung der Staubbelastung auf Baustellen für die Stadt Wien aber ein ganz zentrales Anliegen und die Musterbaustelle am Orasteig dank der enormen Anti-Feinstaubmaßnahmen ein erfolgreiches Pilotprojekt"; kommentierte heute SPÖ-Umweltausschussvorsitzender Gemeinderat Erich Valentin den von den Grünen angekündigten Ausstieg aus dem gemeinsamen rot-grünen Projekt einer feinstaubarmen Baustelle am Orasteig.

"Gemeinsam mit den Bauträgern wurden dafür sehr sehr umfassende Anti-Feinstaubmaßnahmen vereinbart, um die Beeinträchtigung der Luftqualität durch die Baustellen zu minimieren. Man kann immer über Verbesserungen reden, aber aus einem gemeinsamen, so wichtigen Projekt, einfach auszusteigen, ist mit Sicherheit der falsche Zugang!", so Valentin. Zumal die bisherigen Erfolge im Kampf zur Minimierung des Feinstaubs beachtlich seien.

Am Orasteig, nahe dem Zentrum von Stammersdorf, werden seit Herbst 2007 auf 3 Baulosen Wohnbauten der Wohnbauträger Gesiba, Wien Süd sowie EGW - Heimstätte und Heimat Österreich errichtet, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2009 geplant. Für die Experten der Stadt Wien sei es selbstverständlich, die Lage auf der Baustelle regelmäßig zu kontrollieren und im Bedarfsfall nachzujustieren, betonte Erich Valentin.

In der Umgebung von Großbaustellen sei die Feinstaubbelastung oft besonders hoch, "es ist daher besonders wichtig, hier wirkungsvolle Maßnahmen zu setzen", so Valentin. "Dazu zählen u. a. eine gemeinsame befestigte Baustraße, Berieselung der Baustraßen und eine logistische Koordination im gesamten Baulos Orasteig." Nach Abschluss des Projektes werde eine Gegenüberstellung "Musterbaustelle Orasteig versus konventionelle Baustelle" mit Abschätzung der erzielten Staubvermeidung erfolgen. "Die Maßnahmen werden sowohl quantitativ als qualitativ evaluiert."

"Dass die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden, versteht sich von selbst - dazu gehört das Abdecken der LKW und offenen Baugruben mit Planen oder die Partikel-Filterpflicht für Baumaschinen. Darüber hinaus gibt es aber noch zusätzliche Maßnahmen am Orasteig, wie eine Abrollstrecke, eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 10km/h innerhalb der Baustelle, weiters eine Baustellen-Berieselung und laufende Baustellenkoordinationsgespräche. "Der permanente Dialog mit den Bauträgern und den agierenden Baufirmen ist selbstverständlich."

Stadt Wien seit Jahren aktiv beim Umweltschutz am Bau

Die Stadt Wien ist seit Jahren aktiv, um auf Baustellen die Umwelt- und Staubbelastung zu minimieren. So wurden RUMBA-Richtlinien erarbeitet und am Thürnlhof auch eine RUMBA-Musterbaustelle errichtet, deren Erfolge sich sehen lassen können. Die Fachdienststellen der Stadt Wien forcieren auch den sogenannten "Baudialog" mit Bauträgern. Weiters gibt es auch eine Baustellenhotline der Stadt Wien, bei der Auffälligkeiten auf Baustellen gemeldet werden können: 01/4000-8022. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004