Gedenkjahr 2008: Wiener SPÖ-Klub erinnert an MandatarInnen, die Opfer des Faschismus wurden

Enthüllung einer Gedenktafel im SPÖ-Rathausklub

Wien (SPW-K) - "Die Geschichte der SPÖ-Klubs im Wiener Rathaus hat nicht erst im Jahr 1945 begonnen - der Nationalsozialismus in Österreich hat in den dunklen Jahren vor 1945 viele engagierte Wiener SPÖ-MandatarInnen das Leben gekostet. An sie wollen wir heute und in Zukunft erinnern", betonte heute der Direktor des SP-Rathausklubs, Dr. Andreas Höferl, anlässlich der Enthüllung einer Gedenktafel im Wiener im SPÖ-Rathausklub, die an Opfer des Faschismus erinnert, die dem SPÖ-Klub angehörten.

Die Gedenktafel erinnert an SP-Gemeinderätin Therese Ammon,den Arzt und SP-Geminderat Aladar Bekes, SP-Gemeinderat und Gewerkschaftssekretär Julius Bermann, an den ersten SP-Bildungssekretär, SP-Nationalratsabgeordneten, Wiener SP-Klubvorsitzenden und Finanzstadtrat Robert Danneberg, an den Gewerkschafter und SP-Nationalratsabgeordneten Oskar Janicki, an SP-Bundesrat Otto Felix Kanitz, an den Kaufleute-Vertreter und SP-Nationalratsabgeordneten Karl Klimberger, an den Postgewerkschafter und SP-Bundesrat Karl Knapp, an SPÖ-Gemeinderat Johann Pokorny, an den SP-Gemeinderat und Bildungspolitiker Edmund Reismann und den Metallarbeitergewekschafter und SPÖ-Gemeinderat und Nationalratsabgeordneten Viktor Stein. Sie alle wurden in Konzentrationslagern ermordet oder starben an den Folgen des KZ-Aufenthalts.

"Diese Frauen und Männer haben - wie viele andere auch - ihr politisches Engagement, ihren Einsatz für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie mit dem Leben bezahlt. Wir werden sie niemals vergessen!" so Andreas Höferl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001