Puchebner: Mietrechtsänderung ist eine echte Entlastung für alle Mieterinnen und Mieter

Mieterbund begrüßt die Mietkostensenkung

Wien (OTS) - "Die geplante Verordnung zur Reduktion der Makler-Provisionsobergrenze bei Mietverträge und die Neuregelung für die jährliche Anpassung von Monatsmieten ist eine echte Entlastung für alle Mieterinnen und Mieter", begrüßt Helmut Puchebner, Präsident des Österreichischen Mieterbundes, die am Dienstag präsentierte Einigung zwischen Wirtschaftsminister Martin Bartenstein und Justizministerin Maria Berger. "Der Dank der Mieterinnen und Mieter gilt aber auch dem Finanzminister, der diesen Vorschlag im Rahmen seines 15-Punkte-Pakets gegen die Teuerung eingebracht hat!", so Puchebner.

Durch die neue Verordnung soll die Makler-Provisionsobergrenze bei Mietverträgen ab drei Jahren Dauer von drei auf zwei Monatsmieten herabgesetzt werden. "Bei einer Mietdauer von drei bis fünf Jahren bedeutet das eine Ersparnis von zwei bis drei Prozent für die Mieter", erklärt Puchebner. Auch die Neuregelung der jährlichen Anpassung von Wohnungsmieten bringt laut Puchebner eine "spürbare Entlastung". Statt des Dezember-Wertes, der 2007 mit 3,6 Prozent besonders hoch war, wird der Jahresdurchschnitt von 2,2 Prozent im Jahr 2007 für die Berechnung herangezogen. "Auch das ist eine ganz konkrete Ersparnis von 1,4 Prozent. Für die Mieterinnen und Mieter haben Molterer, Bartenstein und durch ihr Einlenken auch Berger einen wichtigen Schritt gesetzt, um die Teuerung abzuschwächen und sie zu entlasten", schließt der Mieterbund-Präsident.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Mieter-, Siedler- und Wohnungseigentümerbund (ÖMB)
KR Helmut Puchebner
Tel. 0664/1039340

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003