ÖVP Brigittenau lehnt islamisches Zentrum in der Dammstrasse weiterhin ab

Wien (VP-Klub) - "Bisher waren es eher Alibigespräche und haben daher auch noch zu keinen Ergebnissen geführt", so der Brigittenauer VP-Bezirksobmann LAbg. Wolfgang Aigner zu den vom Bezirk anberaumten Mediationsgesprächen zwischen Vertretern der Bürgerinitiative Dammstraße und den Projektbetreibern. Während die Bürgerinnen und Bürger in unzähligen Arbeitskreisen diskutieren konnten, wurde das ursprüngliche Projekt fast unverändert weiter vorangetrieben und während der Gespräche zur Bescheidreife gebracht. Als letzten Schritt wird heute der Bauausschuss des Bezirks eine Abweichung von den Bebauungsbestimmungen mit SP-Mehrheit beschließen, obwohl nach Auffassung Aigners die Mediationsgespräche noch fortzusetzen wären. Die ÖVP bleibt daher weiter bei ihrer grundsätzlichen Ablehnung.

Aigner: "Wie wenig die Betreiber bereit waren, auf die Wünsche der Anrainer einzugehen, zeigt die Tatsache, dass das Bauverfahren nicht für die Dauer der Gespräche unterbrochen wurde. Es wurde vielmehr unverändert vorangetrieben, nun räumt die Bezirks-SPÖ die letzten Hürden aus dem Weg. Die Idee, einen türkischen Ordnerdienst am öffentlichen Grund bei Veranstaltungen werken zu lassen, ist überhaupt der Gipfel an Anbiederung. Das sollte doch Aufgabe der Polizei oder der endlich zu schaffenden Stadtwache sein."

Aigner betont, dass sich an den prinzipiellen Bedenken gegen den Standort und die Art eines derartigen "Desintegrationszentrums" nichts geändert hat. "Mitten in dicht verbautem Gebiet ein rund-um-die-Uhr in Betrieb befindliches Zentrum zu errichten, das neben dem Gebetsraum eine umfassende Infrastruktur vom Supermarkt über Kindergarten bis hin zu einem medizinischen Zentrum aufweist, ist für die Anrainer unzumutbar und geht am Gedanken der Integration völlig vorbei. Allein diese umfassende Infrastruktur zeigt, dass es hier nicht um Integration geht, sondern darum, eine abgeschlossene Parallelwelt zu errichten, die für die Besucher jeglichen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung überflüssig macht.
"Die ÖVP Brigittenau fordert ernsthafte und ergebnisorientierte Mediationsgespräche, andernfalls ist zu befürchten, dass das Zentrum Dammstraße ein ständiger Konfliktherd im Bezirk bleibt", so Aigner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004