O-Ton-Paket zum Innovations- Podcast der BASF zum Thema Pflanzenbiotechnologie

Ludwigshafen (ots) - Audiomaterial unter http://www.presseportal.de/audio und http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar - Zusätzliches zweisprachiges Material der Experten Dr. Jonathan Bryant and Dr. Jürgen Logemann der BASF Plant Science. Hören Sie in der Podcast-Ausgabe, wie man mit Hilfe von Biotechnologie Pflanzen unempfindlicher gegen Klimastress machen kann: BASF Podcast Chemie der Innovationen, Bessere Ernte trotz Klimastress, deutsche Ausgabe: http://www.basf.de/podcast Zusätzliches O-Ton-Material O-Ton 1 (27sek) Englisch "Farmers and yield" - Dr. Jonathan Bryant "For a farmer the most important thing is productivity per acre. His basic resource is the land that he has, so stress tolerant, yield increased plants are a fundamental part of the economics of making sure that our agriculture is productive and economic. We share the value as a principle, so when we provide a yield increasing plant or stress tolerant plant, the farmer will share in that value." O-Ton 2 (14sek) Englisch "Traits" - Dr. Jonathan Bryant "I think we are going to see a combination of, - we call them traits. These are the improvements, that we can place in the plant, stress tolerance is one of those, so the combination of overall yield improvement and making a plant more stress tolerant." O-Ton 3 (20sek) Englisch "Monsanto and BASF" - Dr. Jonathan Bryant "Even though the MONSANTO - BASF collaboration has only being running a short time, one of the things we are learning is that the technology that BASF is bringing to the collaboration is complementary. We feel that the combination of both MONSANTO and BASF technology can form a stronger and deeper platform of products for the future." O-Ton 4 (32sek) Deutsch "Stresstoleranz" - Dr. Jürgen Logemann "Der Begriff Stresstoleranz ist damit gekoppelt, dass man sagt, ich möchte, dass die Pflanze ihren ursprünglichen Ertrag behält. Wenn Sie über ein Feld gehen im Hochsommer und feststellen, dass alle Pflanzen kleiner sind und kleinere Früchte tragen, weil es eine Trockenperiode gab, dann möchten Sie in Zukunft mit Hilfe der Stresstoleranz erreichen, dass diese Pflanzen einfach mit 100 % voll in ihrem Saft und ihrer Kraft stehen und die entsprechenden Früchte auch produzieren. Dass heißt, Sie möchten im Grunde genommen den ursprünglichen Status Quo erhalten, indem Sie Stresstoleranz in die Pflanze einbringen." O-Ton 5 (22sek) Deutsch "Mehr Ertrag durch Stresstoleranz" - Dr. Jürgen Logemann "Wenn es um das Thema Stresstoleranz geht, dann haben wir primär im Fokus die Pflanzen Mais, Soja, Raps, Baumwolle, Weizen." Abonnieren über RSS-Feed oder iTunes (Suchen nach "basf"): http://corporate.basf.com/de/podcast/innovation.xml Mehr zu diesem Thema: BASF gestaltet Zukunft: Gesundheit und Ernährung http://corporate.basf.com/zukunft/ernaehrung BASF Pflanzenbiotechnologie http://corporate.basf.com/de/produkte/biotech/plantscience Bildmaterial erhältlich über die BASF Corporate Bilddatenbank: http://corporate.basf.com/de/presse/fotos/?stichwort=crop+design Podcast Chemie der Innovationen, deutsche Ausgaben: http://www.basf.de/podcast Podcast Chemistry of Innovations, englische Ausgaben: http://www.basf.com/podcast Weitere Podcasts: Podcast

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Pressekontakt für Fachfragen:
Dr. Susanne Benner
BASF Plant Science
Telefon: +49 621-60-28104
Telefax: +49 621-60-28202
susanne.benner@basf.comPressekontakt für Podcast:
Rainer Müller-Müffelmann
BASF SE
Corporate Innovation Communications
Telefon: +49 621 60-41040
Telefax: +49 621 60-20548
podcast@basf.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004