MERKUR, Wiener Krebshilfe und Selbsthilfegruppe Darmkrebs: Gemeinsam gegen 5.000 Darmkrebs-Neuerkrankungen pro Jahr

Wiener Neudorf/Wien (OTS) - Der heurige Wiener Darmkrebstag - eine Initiative der Wiener Krebshilfe und der Selbsthilfegruppe Darmkrebs mit freundlicher Unterstützung von MERKUR - fand heuer am 11. März 2008 statt. Rund 5.000 Darmkrebs-Neuerkrankungen gibt es in Österreich pro Jahr, Dickdarmkrebs ist die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache. Insbesondere ältere Menschen müssen mit einem erhöhten Risiko rechnen. Doch eine Krebserkrankung muss nicht sein: Vorsorge - insbesondere gesunde Ernährung - ist der beste Schutz davor. Einfache Tipps zum Vorbeugen findet man in der neuen Ernährungsbroschüre, die kostenlos bei der Wiener Krebshilfe unter service@krebshilfe-wien.at oder 0800/699 900 angefordert werden kann.

Der vierte Wiener Darmkrebstag, der am 11. März 2008 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Arena 21 des MuseumsQuartier statt fand, ist ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung und Vorbeugung gegen Krebs: Denn dort konnten sich sowohl Interessierte als auch bereits Betroffene wertvolle Tipps von Experten zu Vorsorge und Früherkennung holen, genauso wie wichtige Informationen zu Diagnosen und Therapien.

Gesundheitsstadträtin Mag.a Sonja Wehsely, die den Wiener Darmkrebstag 2008 eröffnete, dankte den InitiatorInnen für diese wichtige Informationsveranstaltung. "Erkrankungen und Beschwerden des Darms sind nach wie vor häufig mit einem Tabu behaftet. Das führt dazu, dass der Weg zum Arzt oft zu lange hinausgeschoben wird. Aber gerade Darmkrebs ist durch eine Früherkennung der ersten Vorstadien sehr gut heilbar", so Wehsely.

Darmkrebs: die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache

Rund 5.000 Darmkrebs-Neuerkrankungen gibt es in Österreich pro Jahr. Dickdarmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen bzw. die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern, rund 14 Prozent aller Krebsneuerkrankungen betreffen den Dickdarm. Dickdarmkrebs ist außerdem für 12,6 Prozent aller Krebstodesfälle verantwortlich, somit ist er die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache.

Das individuelle Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, steigt ab dem 50. Lebensjahr deutlich an. Aus diesem Grund begrüßt es auch die Wiener Krebshilfe, dass die Koloskopie, die so genannte Darmspiegelung, mittlerweile Teil der Gesundenuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr und damit ein niederschwelliges Instrument zur Früherkennung von Dickdarmkrebs ist. "Darmkrebs ist wie kein anderer bösartiger Tumor für Früherkennungsmaßnahmen geeignet. Es gibt jahrelange gutartige Vorstufen, die am sichersten endoskopisch -mittels Darmspiegelung - zum Teil aber auch durch den Okkulbluttest erkannt werden können", begründet der Präsident der Wiener Krebshilfe, Univ. Prof. Dr. Michael Micksche, das Engagement der Wiener Krebshilfe im Kampf gegen die Entstehung von Darmkrebs.

Einfache Tipps zum Vorbeugen: in der kostenlosen Ernährungsbroschüre

"30 bis 40 Prozent der Krebserkrankungen gehen auf das Konto falscher Ernährung", so Mag. Gaby Sonnbichler, Geschäftsführerin der Wiener Krebshilfe. Grund genug für die Wiener Krebshilfe, im Rahmen des Wiener Darmkrebstages den Relaunch des kostenlosen Ernährungsratgebers "100 Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Krebs und Ernährung" zu präsentieren.

MERKUR ist seit 2007 Partner der Wiener Krebshilfe im Kampf gegen Krebs

Der Wiener Darmkrebstag ist eine gemeinsame Initiative der Wiener Krebshilfe und der Selbsthilfegruppe Darmkrebs, unterstützt von der MERKUR Warenhandels AG. "Wir danken unserem Sponsor MERKUR sehr herzlich für das Engagement zum Thema Krebs, die uns zur Verfügung gestellte Plattform und das Verständnis für Ernährung als wichtiges Instrument zur aktiven Krebsvorsorge", freut sich Univ. Prof. Dr. Michael Micksche über die tatkräftige Unterstützung. Mag. Michael Franek, Vorstand der MERKUR Warenhandels AG, zum Engagement des Unternehmens: "Wir haben im Jahr 2007 gemeinsam mit der Wiener Krebshilfe die Initiative 'Klartext gegen Krebs' ins Leben gerufen. Seitdem nutzen wir unter anderem regelmäßig unsere MERKUR-Prospekte, die an über 700.000 Wiener Haushalte gesendet werden, um wichtige Themen der Krebsvorsorge anzusprechen. Mit dieser Zusammenarbeit möchten wir - genauso wie mit dem Wiener Darmkrebstag und dem Ernährungsratgeber - Neuerkrankungen reduzieren, mehr Österreicherinnen und Österreicher zur Vorsorge bewegen und vor allem durch profunde Information ein prägendes Bewusstsein schaffen."

weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=1&dir=200803&e=20080311_d&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Krebshilfe
Christa Göltl
Tel. 01/402 19 22
mailto: goeltl@krebshilfe-wien.at

REWE Group Austria
Mag. Corinna Tinkler, Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 2236 600 5262
E-Mail: c.tinkler@rewe-group.at
Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16
A-2355 Wiener Neudorf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001